1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Große Ausstellung mit Bildern von Fritz Zolnhofer

Große Ausstellung mit Bildern von Fritz Zolnhofer

An diesem Sonntag wird um 16 Uhr in der Galerie der Aula eine Ausstellung mit Bildern von Fritz Zolnhofer eröffnet. Die Stadt möchte mit der Gedächtnisausstellung nach Meldung ihrer Pressestelle zum 50. Todestag des Malers die kollektive Aufmerksamkeit auf den im Schnappacher Bergmannsmilieu aufgewachsenen Künstler richten, der in seiner Schaffenszeit nicht nur Motive aus dem Grubenumfeld auf Leinwand verewigt hat. 40 Exponate

An diesem Sonntag wird um 16 Uhr in der Galerie der Aula eine Ausstellung mit Bildern von Fritz Zolnhofer eröffnet. Die Stadt möchte mit der Gedächtnisausstellung nach Meldung ihrer Pressestelle zum 50. Todestag des Malers die kollektive Aufmerksamkeit auf den im Schnappacher Bergmannsmilieu aufgewachsenen Künstler richten, der in seiner Schaffenszeit nicht nur Motive aus dem Grubenumfeld auf Leinwand verewigt hat.

40 Exponate

Die Ausstellung will Zolnhofer als Industrie- und Bergmannsmaler zeigen, aber auch mit seinen weniger bekannten Bildthemen aufwarten. Dagmar Günther und Anne Allenbach haben 40 Exponate zusammengetragen, darunter Zeichnungen und Porträts sowie Landschaften und Szenen aus dem gesellschaftlichen Leben in Aquarell und Öl.

Mit der ausgewählten Zusammenstellung des Zolnhoferschen Gesamtwerkes soll daran erinnert und gezeigt werden, dass der Maler mit dem Sulzbachtal biografisch wie ästhetisch verwurzelt war, was unzählige seiner Bildmotive aus Schnappach, Sulzbach und der näheren Grubenregion belegen.

Dank privater Leihgeber sowie der Stadt Saarbrücken, der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz und der Stadt St. Ingbert konnte eine aussagekräftige Sammlung zusammengetragen werden, heißt es in der Ankündigung der Stadt weiter.

Die Vernissage findet an diesem Sonntag, 18. Januar, 16 Uhr, in der Galerie der Aula statt. Die Ausstellung dauert bis 1. Februar. Sie ist mittwochs, donnerstags und freitags jeweils von 16 bis 18 Uhr geöffnet sowie am Sonntag,

1. Februar, von 14 bis 18 Uhr.