| 22:42 Uhr

Unterrichtsstunden der ganz besonderen Art
Gemeinsam eine wundersame Brücke bauen

Spannende und unterhaltsame Stunden mit dem THW erlebten die Gemeinschaftsschüler in Dudweiler.
Spannende und unterhaltsame Stunden mit dem THW erlebten die Gemeinschaftsschüler in Dudweiler. FOTO: BeckerBredel
Dudweiler/Sulzbach. Das Technische Hilfswerk, Ortsverband Sulzbach, wurde mit einem Großteil seiner Ausrüstung bei Schülern in Dudweiler vorstellig.

133 Schülerinnen und Schüler (Klassenstufe 5 und 6) haben an einem  zweitägigen Projekt der Gemeinschaftsschule Dudweiler mit dem Technischen Hilfswerk, Ortsverband Sulzbach, teilgenommen. Sinn und Zweck der Veranstaltung mit gehörigem Tiefgang war die Vorstellung des THW und seines breiten Betätigungsfeldes. Die Schülerinnen und Schüler konnten erfahren, was es mit der THW-Jugendgruppe auf sich hat und was man innerhalb dieser Gemeinschaft erleben und lernen kann. Es geht eben auch um die Rekrutierung von Nachwuchskräften, von denen die Hilfsorganisation nie genug haben kann.


Und es ging bei der Zusammenkunft um die Sensibilisierung der Schüler für dieses spezielle Ehrenamt. Dass man eben beim THW vor allem Menschen in Not helfen kann.

Pro Klasse gab es zunächst eine kleine theoretische Unterweisung der jungen Leute inklusive  Vorstellung des Gerätekraftwagens (GKW)  mit all seinen Instrumenten und Werkzeugen. Es schlossen sich daran kleine Übungen an. Unter anderem stand die Bedienung des Hebekissens an. Mithilfe dieser Gerätschaft kann man, falls nötig, den GKW auf einer Seite anheben. Drei Schüler wurden dafür benötigt: am Bedienungsgerät und jeweils ein Schüler am Hebekissen, um dem Bediener die notwenigen Informationen zukommen zu lassen, ob und wann das Hebekissen in Aktion treten soll.



Und dann wurde im Team eine  Leonardo-Brücke – gänzlich ohne Hilfsmittel wie beispielsweise Seile – errichtet. Besagte Brücke ist eine Bogenkonstruktion, die erstmals in Form einer Skizze von dem weltberühmten Erfinder Leonardo da Vinci (1452-1519) in seinem Codex Atlanticus dokumentiert wurde. Die Grundidee besteht in der Übertragung des Flechtprinzips auf starre Bauteile. So stützen sich die Bauteile durch geschickte Verschränkung gegenseitig. Fixiermittel wie Dübel, Schrauben, Nägel oder Seile sind nicht nötig.

Und nun ein kleiner Ausflug zum GWK, das gewissermaßen eine Werkzeugkiste auf Rädern ist.  Etwa 16 Tonnen Gewicht bringt das Fahrzeug auf die Waage, um Schraubenzieher, Zangen und Hämmer an die Einsatzstelle zu bringen. Bis zu neun Helferinnen und Helfer sind in der Gruppenkabine vorne mit an Bord. Doch nicht nur handelsübliches Kleinwerkzeug verbirgt sich im Gerätekoffer im hinteren Teil des Fahrzeuges. Die Grundidee ist einfach: In den Gerätefächern und auf dem Dach wird alles mitgeführt, was im Einsatz gebraucht wird. Zu finden sind Großwerkzeuge wie Schaufel, Krankentrage, ein tragbares Stromaggregat, Leitern und Stützen für einsturzgefährdete Häuser. Daneben Spezialwerkzeug für die Menschenrettung, beispielsweise das Abseilgerät sowie unterschiedliche Tragen, die auch als Seilbahn verwendet werden können.

Auch verschiedene Geräte zum Anheben schwerer Lasten sind Bestandteil der Beladung. Sie werden benutzt, um Betontrümmer oder Teile verunglückter Fahrzeuge anzuheben.

Spezialgeräte zum Ziehen von Lasten gehören ebenfalls zum Spektrum des Fahrzeuges. Das Highlight: die hier fest verbaute Seilwinde, die direkt fünf Tonnen, mit Hilfe von einfacher Umlenkung wie beim Flaschenzug sogar bis zu zehn Tonnen ziehen kann.

Damit die Hilfe auch ankommt, ist das Fahrzeug mit einem zuschaltbaren Allradantrieb versehen. So kommt man auch bei widrigen Straßenverhältnissen an entlegene Punkte. Der Schutz der Helfer ist ebenfalls wichtig: Im GKW vorhandene Pressluftgeräte ermöglichen das Atmen selbst bei dichtem Rauch, Staub und giftigen Gasen.

All dies und noch viel mehr erfuhren die Jungen und Mädchen der Gemeinschaftsschule in Dudweiler. Bei Interesse an einer Mitarbeit im Technischen Hilfswerk sind sie allesamt herzlich willkommen.

Die Sulzbacher THW-Jugendgruppe kommt immer freitags von 17 bis 19 Uhr in der Wiesenstraße 50 zusammen.
Kontakt: ov-sulzbach@thw.de