1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Ganz unverhofft flattert Geld ins Haus

Ganz unverhofft flattert Geld ins Haus

Zum „Tag der offenen Baustelle“ im Sulzbacher Sportzentrum gab es eine überaus positive Nachricht, die das Vopeliusbad betrifft.

Da hatte der Innen- und Sportminister am Mittwochabend alle Sympathien auf seiner Seite: Zur offiziellen Eröffnung der Halle am Sportzentrum am Quierschieder Weg hatte Klaus Bouillon einen weiteren Geldsegen mitgebracht. "Sie haben einen guten Bürgermeister", lobte er die Hartnäckigkeit von Sulzbachs Verwaltungschef Michael Adam, bevor er mit einem Augenzwinkern hinzufügte: "Aber er nervt und nervt". 750 000 Euro überreichte Bouillon der Stadt, um noch weitere dringende Maßnahmen am Vopeliusbad umzusetzen.

"Sport und Kultur sind wichtiger denn je", fasste der Gast aus der Landeshauptstadt zusammen. Rund 30 Millionen Euro habe man deswegen in seiner Amtszeit in Hallen und Sportstätten investiert.

Klaus Meiser, Präsident des Landessportverbandes Saar (LSVS) und Landtagspräsident, lobte die enge Kooperation zwischen der Salzstadt und der Nachbargemeinde: "Sulzbach hat jetzt ein Top-Hallenbad und Quierschied ein sehr gutes Freibad." Solche Zusammenarbeit zwischen Kommunen sei zukunftsweisend.

Der heutige Tag sei ähnlich wichtig wie seinerzeit im Jahr 1974, als das Sportzentrum erbaut wurde, freute sich Michael Adam. Damals seien etwa 6,5 Millionen D-Mark aus einem Sonderprogramm für finanzschwache Kommunen in die Errichtung geflossen, erinnerte er. Für die Renovierung von Sportzentrum und Vopeliusbad seien nun weitere 2,6 Millionen Euro dazugekommen.

1,2 Millionen wurden in die Sporthalle investiert, 1,4 Millionen in das Bad. 21 Firmen seien dafür beauftragt gewesen. Es seien intensive Arbeiten, aber bislang - "toi toi toi" - ist alles unfallfrei verlaufen. Für den unerwarteten zusätzlichen Geldsegen durch den Sportminister kurz vor der Landtagswahl am Sonntag fand Adam nur Lob. Nun könne man doch noch die Erneuerung der blinden Fenster und die Fertigstellung der Außendämmung am Schwimmbad in Angriff nehmen.

Zum offiziellen Teil der Einweihung, der mehr als 100 Bürger beiwohnten, gehörten noch die Auftritte zweier Sportvereine.

In herrlichen Bienenkostümchen zeigten die Tanzmäuse des TV Neuweiler den Biene-Maja-Tanz. Die Mädchen-Wettkampfgruppe des TV Sulzbach führte gymnastische Übungen vor. Beide Vereine wurden mit einer kleinen Aufwandsentschädigung von je 250 Euro belohnt. Nach dem symbolischen Durchschneiden des Bandes zur Eröffnung der Sporthalle nutzten die Besucher die Gelegenheit, sich das Resultat der Renovierung näher zu betrachten.

Die Tribüne ist komplett erneuert, hat jetzt unter anderem ein seitliches Schutzgitter, damit niemand mehr darunter gehen und sich einklemmen kann.

Die energetische Sünde im Stiefelgang wurde ebenfalls beseitigt. So wurden die Glasbausteine entfernt und stattdessen Fenster eingesetzt und das Mauerwerk außen neu verkleidet. Die Hallendecke wurde komplett entfernt und erneuert. Die Umkleidekabinen erhielten einen frischen Anstrich, die Duschen und das Dach hier und im Schwimmbad wurden ebenfalls erneuert.

Während der Umbaumaßnahmen, die zu den Sommerferien 2016 begannen, war der Spielbetrieb weitergelaufen. "Das war eine sehr gute Lösung", sagte Uwe Balbier. Als einer der Trainer des 1. Leichtathletik Clubs (LC) Sulzbach hat er die Renovierung hautnah miterlebt. Er lobte den neuen Anstrich in den Kabinen und im Stiefelgang, wo das dominante Weiß mit einigen farblichen Akzenten aufgelockert wird.

 Zum Ende der Sanierungsarbeiten im Sportzentrum durchtrennten Klaus Meiser, Michael Adam und Klaus Bouillon (von links) feierlich das Band.
Zum Ende der Sanierungsarbeiten im Sportzentrum durchtrennten Klaus Meiser, Michael Adam und Klaus Bouillon (von links) feierlich das Band.

Leider hätten seine Leichtathleten erst mal nichts von der neuen Schönheit - denn die Outdoor-Saison beginne gerade.