Gänsehaut-Momente im klangvollen Gotteshaus

Gänsehaut-Momente im klangvollen Gotteshaus

Das Ensemble „Vocale Stundentes“ überzeugte restlos seine Zuhörer in Sulzbach.

Einer beeindruckenden Premiere mit einem herausraugendes Klangerlebnis durften am vergangenen Samstag rund 100 Besucherinnen und Besucher in der Sulzbacher Pfarrkirche Allerheiligen beiwohnen. Das Ensemble "Vocale Studentes" begeisterte mit dem Programm "Komm, heiliger Geist" seine Zuhörer, einer musikalisch aber auch emotional ergreifenden Zusammenstellung aus geistlicher Vokalmusik. "Wir sind größtenteils Studentinnen und Studenten der Musikhochschule Saar", erklärte Sängerin Alina Berger, "wir sind zwar aus unterschiedlichen Semestern und Studienschwerpunkten, aber das Interesse am Gesang hat uns im letzten Winter zusammengeführt."

Vier Männer und sieben junge Damen bilden nun die Gruppe "Vocale Studentes". "Wir haben zwar alle schon Konzerterfahrung", sagte Sängerin Louisa Maas auf die Frage nach dem zumindest nach außen nicht erkennbaren Lampenfieber, "aber in dieser Zusammensetzung ist es unsere Premiere. Darum ist da natürlich Lampenfieber dabei." Neben Alina Berger und Louisa Maas gehören Dorothea Baumgarten, Ulrike Bleif, Thorsten Bock, Annika Föllenz, Andrej Gouverneur, Etienne Poup, Lea Reiland, Tanja Voigt und Francesco Bernasconi zum Ensemble. Letzterer umrahmte das Konzert in Sulzbach auch mit Orgelwerken von Bach und Duruflé.

Die beeindruckende Akkustik des katholischen Gotteshauses in der Sulzbacher Innenstadt unterstützte praktisch vom ersten Ton an das intensive Hörerlebnis. Als von der Empore die ersten Takte von Johann-Sebastian Bachs Werk "Komm, heiliger Geist" ertönten, waren dies für die sichtlich beeindruckten Zuhörer die ersten Gänsehaut-Momente: Glockenklar die hohen Töne, eine sanfte Eleganz im Arrangement und dazu eine tiefgründige Kraft in den verschiedenen Stimmen. "Vocale Studentes" nahm die Besucherinnen und Besucher mit auf ein Klangreise, ebnete damit Wege zur Selbsteinkehr und Reflexion. Spätestens beim berühmten "Ave Maria" von Giovanni Pieruigi da Palestrina erreichte der Hörgenuss von den einen oder die andere im Publikum eine fast medidative Ebene. Die Idee der Studentinnen und Studenten sich auf geistliche Vocalmusik zu spezialisieren, ist während des Studiums entstanden. "Wir wollen natürlich noch professioneller werden", gab sich Alina Berger ob des gelungenen Debuts bescheiden, "aber wir haben jetzt richtig Lust auf weitere Konzerte." Und genau diese Lust hat die Geburtsstunde von "Vocale Studentes" am Samstag in Sulzbach ganz bestimmt auch bei den Besuchern geweckt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung