Freie Wähler in der Zwickmühle

Der überraschende Verzicht von Amtsinhaber Hans-Werner Zimmer auf eine erneute Kandidatur bei der Bürgermeisterwahl am 27. September war diese Woche Gesprächsthema Nummer eins in Sulzbach. Zimmers Partei, die SPD, steht nun vor der nicht einfachen Aufgabe, einen geeigneten Kandidaten für die Nachfolge auszugucken

Der überraschende Verzicht von Amtsinhaber Hans-Werner Zimmer auf eine erneute Kandidatur bei der Bürgermeisterwahl am 27. September war diese Woche Gesprächsthema Nummer eins in Sulzbach. Zimmers Partei, die SPD, steht nun vor der nicht einfachen Aufgabe, einen geeigneten Kandidaten für die Nachfolge auszugucken. Michael Adam, der für die CDU ins Rennen gehen wird, kann sich plötzlich berechtigte Hoffnungen auf den Chefsessel im Rathaus machen. Die Freien Demokraten, die Grünen und die Linken haben unter der Woche erklärt, niemanden zu nominieren. Bleiben die Freien Wähler, drittstärkste Kraft im Sulzbacher Stadtrat. Sie spielen auf Zeit, wollen die Kommunalwahl am 7. Juni abwarten, ehe sie entscheiden. Immerhin haben sie angekündigt, Michael Adam als neuen Bürgermeister verhindern zu wollen. Und wenn sich die SPD auf Kalle Christmann als Kandidaten festlegen sollte, haben sie ein zweites Feindbild, das sie in der Vergangenheit bekämpft haben. Mit anderen Worten: Dann stecken sie in der Zwickmühle. Und könnten wohl nicht anders, als einen Mann aus den eigenen Reihen aufzustellen. Der könnte dann Hermann Kreis heißen. Oder macht's Bernd Schlachter?