Französische Kunst in Sulzbach

Hochwertige Kunst aus Frankreich ist derzeit in der Sulzbacher Aula zu bestaunen. Die „Exposition Florence Klein & Johann Everest“ des Kulturvereins Sulzbach kann noch bis Ende des Monats besichtigt werden.

 Das Kunstwerk oben ist von Florence Klein, das Gemälde unten von Johann Everest. Fotos: Kunstverein Sulzbach
Das Kunstwerk oben ist von Florence Klein, das Gemälde unten von Johann Everest. Fotos: Kunstverein Sulzbach

Schon von weitem lockt den Besucher eine grüne Flusslandschaft in den hellen Ausstellungsraum der Sulzbacher Aula. Das Gemälde des französischen Künstlers Johann Everest an der Kopfseite des Raumes zieht die Blicke beim Betreten auf sich. Insgesamt ist die aktuelle Ausstellung "Exposition Florence Klein & Johann Everest" des Kulturvereins Sulzbach und der Stadt Sulzbach wieder ansprechend arrangiert und aufgebaut.

Im Raum verteilen sich die bemerkenswerten Keramiken der französischen Künstlerin Florence Klein, an den Wänden hängen locker verteilt die Gemälde beider Künstler. Dass Florence Klein und Johann Everest in Sulzbach ausstellen, hat einen besonderen Grund. Beide werden von der Galerie "Carré Claude-Nicolas" vertreten, die sich in Arc-et-Senans befindet. Und der Weltkulturerbe-Ort Arc-et-Senans ist die Partnergemeinde von Sulzbach . Nach der Ausstellung von Dagmar Günter, Vorstandsmitglied des Kunstvereins Sulzbach , im letzten Jahr in der Galerie, zeigt es sich, dass diese Städtepartnerschaft wirklich gelebt wird.

Die Keramiken von Florence Klein sind außergewöhnlich. Ihre Vorliebe für den Fisch ist nicht zu übersehen. In fast allen ihrer Keramiken ist er das Motiv, ob dreidimensional Schüsseln verzierend oder als Einzelstück mit zu großem Brocken im Maul, ob in plastischen Wellenformen eingewickelt oder mit mehreren in der geöffneten Dose. Selbst als zarte, vereinfachte Zeichnung auf japanischem Zeitungspapier ist der Goldfisch zu sehen. Hinzu kommt, dass es die Künstlerin versteht, ihre Arbeiten sehr gekonnt mit farbigen Glasuren zu akzentuieren. Selten hat man ein Motiv in der Keramik so fantasievoll und heiter, aber nie puppenhaft, umgesetzt gesehen. Neben ihren Keramiken haben es die Gemälde von Johann Everest nicht leicht.

Seine grüne Landschaft mit Bäumen, die in der Darstellung an den Jugendstil erinnern und mit gegenstandslosen, grünen Flächen kontrastiert sind, bezaubert. Aber Johann Everest legt sich stilistisch nicht fest. Denn er zeigt auch Porträts, darunter eine Kopie eines sehr bekannten Gemäldes Picassos. Seine große Affinität zur Kunstgeschichte findet sich auch in seinen farblich gelungenen Abstraktionen "Giverny" und "Barbizon", die Hommagen an bekannte Motive der Malerei sind.

"Exposition Florence Klein & Johann Everest". Ausstellung im Aula Kulturforum, Gärtnerstraße 12, 66280 Sulzbach . Geöffnet bis Sonntag, 30. August, Mittwoch bis Freitag von 16 bis 18 Uhr und Sonntag von 14 bis 18 Uhr.