,,Es war super schön“

Seit 35 Jahren richtet die Katholische Jugend in Hühnerfeld eine Ferienfreizeit aus. Jedes Jahr wird ein anderes Reiseziel ausgeguckt. Und ein Programm, das allen Spaß machen soll. Diesmal geht's nach Österreich.

Warum sollte man bei dieser Freizeitreise überhaupt teilnehmen? Johannes Morsch schaut sich im Kreise seiner Freunde um und fängt an zu lachen. "Es gibt sehr viele Gründe", erklärt der 23-Jährige strahlend und übertönt damit die lustigen Zwischenrufe seiner jungen Betreuerkollegen. "Die Stimmung ist super, die Leute sind sehr nett und die Zeit ist sehr cool - es ist einfach ein Erlebnis, das man so schnell nicht vergessen kann."

Ins Leben gerufen wurde die Freizeitfahrt von der katholischen Jugend Hühnerfeld im Jahr 1981. Seitdem packen jedes Jahr rund 45 Teilnehmer - die meisten sind dabei zwischen neu und 17 Jahre alt - und knapp 15 junge Betreuer in den letzten zwei Ferienwochen ihre Taschen und erkunden Reiseziele in ganz Europa: Von Holland über Österreich und der Schweiz, bis hin zu Kroatien und Dänemark ist alles vertreten. Dieses Jahr geht es für die Jugend ins österreichische Bezau.

"Ich selbst bin im Jahr 2006 zum ersten Mal mitgefahren", erinnert sich Johannes. "Meine beiden Cousins steckten mich damals mit ihrer Begeisterung an. Außerdem kamen viele meiner Freunde mit. Wir waren dann eine Clique von 20 Kumpels, eine unglaubliche Zeit." Nach weiteren Fahrten meldet sich Johannes auch 2010 für eine Reise an. Doch diesmal übernimmt er die Rolle des Betreuers. "Viele der ehemaligen Teilnehmer werden zu Betreuern", erklärt Corinna Schorr. So wie Johannes tritt auch Corinna zunächst als Teilnehmerin die mittlerweile zur Tradition geworden Freizeit an. "Ich bin auch über meinen Freundeskreis reingerutscht und war immer sehr zufrieden", berichtet die junge Grundschullehrerin von ihren Erfahrungen. Seit 2007 nimmt Corinna als Betreuerin teil. "Eine verantwortungsvolle Aufgabe", fügt die 27-Jährige hinzu.

Die Betreuer planen nicht nur das Programm, sondern übernehmen auch die Verantwortung vor Ort. "Wir betreuen die Kinder, sorgen dafür, dass die Hausordnung eingehalten wird, regeln den Spüldienst und kochen für die Teilnehmer", fasst Corinna die Aufgaben zusammen. "Aber das wichtigste ist natürlich das Tagesprogramm", sagt lächelnd die junge Frau. "Damit es den Kindern nicht langweilig wird, planen wir neben den freien Stunden - die freie Zeit in der Freizeit sozusagen - unterschiedlichste Aktivitäten wie zum Beispiel eine Rallye oder eine Olympiade ein. Zudem veranstalten wir abends gern auch eine Disco. Hauptsache, alle sind zufrieden."

So wie Annalena (11). "Letztes Jahr war ich zum ersten Mal dabei", berichtet sie. Jetzt möchte sie wieder mitkommen. "Es war super schön, vor allem weil ich in dieser Woche auch meinen Geburtstag gefeiert habe und mit meinen Freunden in der organisierten Disco tanzen konnte. Das war klasse."

Wer nun Lust aufs Reisen bekommen hat, ist herzlich willkommen. "Wir haben noch freie Plätze und freuen uns auf weitere Gäste", sagt Betreuer Georg Kannengießer. "Die Interessenten müssen nicht bei der katholischen Jugend Mitglieder sein, oder aus der Umgebung kommen. Hauptsache, sie freuen sich auf neue Leute."

Die Fahrt kostet 460 Euro, für Geschwister 430 Euro und geht von 13. bis 28. August.

Anmeldung: jugend-hfeld@web.de. Oder Anruf bei Georg Kannengießer, Tel. (0177) 625 63 58.