Fitness für Feinschmecker Leckereien lockten an Sulzbacher Laufstrecke

Sulzbach · Angenehmes Laufwetter und eine Verpflegung, die danach weder Hunger noch Durst eine Chance ließ: Auf diese Kombination setzten die Veranstalter des ersten Kulinarischen Kirmeslaufs in Sulzbach.

Der erste „kulinarische Kirmeslauf“ lockte am Sonntag Uwe Karmann und Pia Jäkel (vorn) nach Sulzbach.

Der erste „kulinarische Kirmeslauf“ lockte am Sonntag Uwe Karmann und Pia Jäkel (vorn) nach Sulzbach.

Foto: BeckerBredel

Kulinarik und Sport – wie gut das zueinander passt, war am Sonntag in Sulzbach zu erleben. Dort gab es die erste Auflage des Kulinarischen Kirmeslaufs, einer Kombination aus schweißtreibender Fortbewegung mit feinem Essen. Die Rundstrecke war zirka sechs Kilometer lang und bot einen Höhenunterschied von 150 Metern. Sie führte vom Salzbrunnenhaus durch den Salinenpark in einer Schleife über den Brennenden Berg und auf Teilen des Karl-May-Weges zurück.

Bei jedem Durchlaufen der Start-Ziel-Zone durchquerten alle den Verpflegungsbereich mit kulinarischen Angeboten der Vereine. Für gute Laune sorgten sowohl die Läufer als auch die vielen Schmankerln. Zusätzlich war an Spaß für die Kleinen gedacht. Diese durften die Strecke ebenfalls laufen. Der Startschuss fiel um 12 Uhr. Für die Kinder begann der Lauf um 12.10 Uhr.

Jeder durfte die Strecke bis 18 Uhr so oft laufen, wie er wollte. Am Abend stand die Sieferehrung an. „Es waren heute rund 25 Läufer auf der Strecke, aber es hätten mehr sein dürfen. Ich denke, dass der Grund hierfür andere Veranstaltungen und Läufe gewesen sind. Trotzdem ist der Lauf gut angekommen und auch angenommen worden“, erzählt der Vereinskoordinator der Stadt Sulzbach, Florian Kern.

Motiviert hat die Planer des Kulinarischen Kirmeslaufs der ehemalige Saarbrücker Gourmet-Marathon. Kern: „Diesen gab es bis vor circa zehn Jahren, und er war immer sehr beliebt. Es gab Stimmen, dass man so etwas wieder bieten sollte. Das war der Ansatz dafür, dass wir Sport mit kulinarischen Angeboten verbinden wollten.“

Es wurden verschiedene Biere, Weine und alkoholfreie Getränke, aber auch Café, Weizen und Bionade angeboten. Und es gab eine Vielfalt an Essensangeboten. Von Würstchen und Lyoner bis hin zu Langos, Flammkuchen und Crêpes reichte die beachtliche Auswahl.

„Wir bieten Würstchen und Pizzabaguettes an. Polnisches Bier, gibt es bei uns auch zu erwerben. Es ist sehr schön hier. Wenn alles klappt, werden wir nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein“, sagte Adrian Suchomski, Betreiber des Imbissstandes Zapiekanka.

Elina Fischer, Carmela Fischer und Silas Fischer (v.l.) feierten mit.

Elina Fischer, Carmela Fischer und Silas Fischer (v.l.) feierten mit.

Foto: BeckerBredel
 Beim ersten kulinarischen Kirmeslauf versorgte Standbetreiber Adrian Suchomski Besucher und Sportler wie Maxim Dütsch.

Beim ersten kulinarischen Kirmeslauf versorgte Standbetreiber Adrian Suchomski Besucher und Sportler wie Maxim Dütsch.

Foto: BeckerBredel

„Ich bin heute insgesamt 24 Kilometer gelaufen. Es hat mir sehr gefallen, dass die Strecke so gut ausgeschildert war, aber auch die Stimmung unter den anderen Läufern war einfach nur klasse. Bevor man das Ziel erreichte, konnte man schon schauen, was es zu essen gibt“, sagte der 63-jährige Uwe Karmann aus Kleinblittersdorf erfreut. Unter den Vereinen waren fünf Dudweiler Klubs, denn zwischen Sulzbach und Dudweiler gibt es eine enge Zusammenarbeit. „Heute hier zu sein, gefällt mir sehr. Zu essen gab es für mich einen Schwenker, der im Sommer nicht fehlen darf. Ich liebe diese Gemeinschaft hier. Die Vereine engagieren sich auch so schön. Nächstes Jahr werde ich wiederkommen“, sagte die 50-jährige Carmela Fischer aus Quierschied zufrieden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort