Ermutigt zum Weitermachen

Sulzbach. Bei Kleinsulzbachtal war in diesem Jahr Vieles neu, wie die Organisatoren in einer Pressemitteilung schreiben. Es gab nicht nur einen anderen Namen, vorher KleinfischbachCity, auch der Standort war neu, denn dieses Mal war die Spielstadt in der Mellinschule in Sulzbach aufgebaut

Sulzbach. Bei Kleinsulzbachtal war in diesem Jahr Vieles neu, wie die Organisatoren in einer Pressemitteilung schreiben. Es gab nicht nur einen anderen Namen, vorher KleinfischbachCity, auch der Standort war neu, denn dieses Mal war die Spielstadt in der Mellinschule in Sulzbach aufgebaut. Der Projektleiter hatte ebenfalls Premiere, denn unter Raphael Klippert (15) hatte sich ein weitgehend neues Orga-Team zusammengefunden. Dieses hatte sich für die Woche im Juli Einiges einfallen lassen, um den "Bürgern" der Spielstadt eine große Bandbreite an Arbeitsstellen anzubieten.Morgens um 10 Uhr fiel jeweils der Startschuss, und die Kinder von 8 bis 14 Jahren standen vor dem Arbeitsamt Schlange, um sich ihren Wunschjob zu ergattern. Dann ging es los, und es fanden sich die Arbeiter und Arbeiterinnen an ihren Arbeitsstellen ein: in der Bäckerei, der Schneiderei, der Schreinerei und im Beautysalon - ebenso wie im Kunstatelier und im Restaurant, um nur einige Anlaufstellen zu nennen. Hier arbeiteten die Kinder und konnten nach Beendigung ihrer Tätigkeit ihre verdienten "Sulzies" auf der Bank abholen oder auf ein Konto einbezahlen. Den Kindern machte es sichtlich Spaß, ihr selbst verdientes Gehalt auch wieder auszugeben. Die Möglichkeiten dazu hatten sie im Einkaufszentrum oder sie ließen sich bei einer Handmassage oder einer Kosmetikbehandlung verwöhnen.

In der Mittagspause konnten sich die Kinder im Restaurant stärken, um dann mit neuen Kräften weiter in der Spielstadt ihre Zeit zu verbringen.

Das Angebot wurde nach Angaben der Organisatoren von mehr als 300 Kindern genutzt und bot den "Daheimgebliebenen" eine schöne Alternative zur Gestaltung ihrer Ferien.

Der Verein "Familie gibt Aufwind" veranstaltete das Projekt gemeinsam mit den Jugendlichen und bildete somit den rechtlichen Rahmen des Ganzen.

Aber wie sagt man so schön: "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel". Getreu diesem Motto fängt auch jetzt schon wieder die Planung für 2013 an, denn auf Wunsch von Sulzbachs Bürgermeister Michael Adam soll die Spielstadt auch im nächsten Jahr wieder in der Mellinschule in Sulzbach stattfinden.

"Wir werden uns für nächstes Jahr noch einiges Neues einfallen lassen, um die Spielstadt noch attraktiver zu gestalten", hat sich Raphael Klippert fest vorgenommen. "Natürlich würden wir uns ganz besonders freuen, wenn all jene, die uns in diesem Jahr unterstützt haben, auch beim nächsten Mal wieder dabei wären."

Besonderen Dank zollte Klippert der Stadtverwaltung und den vielen Sponsoren. Ohne sie wäre ein solches Angebot an die Kinder nicht möglich. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort