Eine Chansonperle in der Salzstadt

Sulzbacher Salzmühle : Dieser Wettbewerb ist gesalzen

„Die Sulzbacher Salzmühle“ ist der erste deutsch-französische Chanson-Preis. Im März wird gefeiert.

Das war ein kleiner Geniestreich, als die Sulzbacher Kulturverantwortlichen, angestiftet vom unermüdlichen Liedermacher und Kulturvermittler Wolfgang Winkler, vor acht Jahren erstmals den deutsch-französischen Chanson- und Liedermacher-Preis auslobten. „Die Sulzbacher Salzmühle – Le Moulin à Sel“ ist nämlich der einzige zweisprachige Preis weit und breit. Und er schlug sozusagen ein wie eine Bombe.

Vom ersten Jahr an gab es eine Fülle an Bewerbungen von hochkarätigen Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland und Frankreich. Die Vorauswahl-Jury hatte schwere Entscheidungen zu treffen, um die Finalisten auszuwählen, die dann vor Publikum beim Wettbewerb in Sulzbach auftraten.

So war es auch diesmal. Am Samstag, 16. März, um 20 Uhr geht die Sulzbacher Salzmühle wieder über die Bühne im schönen Sulzbacher Kultursaal, der Aula in der Gärtnerstraße. Moderiert vom „Monsieur Chanson“ des Saarländischen Rundfunks, Gerd Heger, treten vier Künstlerinnen und Künstler an und singen um ein Preisgeld von insgesamt 7000 Euro.

Und weil es ein kleines Jubiläum zu feiern gibt – es ist die fünfte Ausgabe der im Zweijahres-Rhythmus stattfindenden Sulzbacher Salzmühle – gibt es noch ein kostenloses Sahnehäubchen: Am Freitagabend, 5. März, wird das Sulzbacher Chanson-Wochenende eingeläutet mit einem Konzert zweier ehemaliger Finalisten: Mélinée war 2013 dabei, Antoine Villoutreix 2017. Der Eintritt ist an diesem Abend frei – Karten müssen aber reserviert werden.

Beim eigentlichen Wettbewerb am Samstag stehen dann die Sängerin Garance und der Chansonnier Romain Leteltin auf französischer Seite und die Sängerin Stephanie Neigel sowie Florian Wagner auf deutscher Seite auf der Bühne und bewerben sich um den Preis der „Sulzbacher Salzmühle – Moulin à sel“. Schirmherren- und Damen sind Ministerpräsident Tobias Hans, die französische Generalkonsulin Cathérine Robinet und Sulzbachs Bürgermeister Michael Adam.

Karten für 10 und 13 Euro für den Wettbewerb sowie Einlasskarten für den Freitagabend gibt es beim Kulturamt/VHS Sulzbach oder per E-Mail an info@chansonpreis.de.
www.stadt-sulzbach.de
www.garance-lesite.com
www.romainlateltin.com
www.stephanieneigel.de
www.florianwillaufden.com

Mehr von Saarbrücker Zeitung