Die Post macht sich dünne Dudweiler vorerst verschont

Die Post macht sich dünne Dudweiler vorerst verschont

Neuweiler. Aufregung im Sulzbacher Stadtteil Neuweiler: Dort macht die Postagentur in der Lotto und Toto-Annahmestelle von Ute Leber in der Pestalozzistraße an diesem Samstag dicht. Für den Neuweiler Bürger Helmut Veit ist das ein Unding. Mehrmals in der Woche ist er in der Agentur. Wie viele Neuweiler Bürger kauft er dort Briefmarken, gibt dort seine Briefe und Pakete ab

Neuweiler. Aufregung im Sulzbacher Stadtteil Neuweiler: Dort macht die Postagentur in der Lotto und Toto-Annahmestelle von Ute Leber in der Pestalozzistraße an diesem Samstag dicht. Für den Neuweiler Bürger Helmut Veit ist das ein Unding. Mehrmals in der Woche ist er in der Agentur. Wie viele Neuweiler Bürger kauft er dort Briefmarken, gibt dort seine Briefe und Pakete ab. Veit befürchtet nun, dass die Post künftig in Neuweiler nicht mehr vertreten sein wird. Denn er glaubt nicht, dass die Post ein Geschäft findet, das die Agentur übernehmen wird. Als Grund für die Vertragsauflösung vermutet Helmut Veit, dass das Unternehmen nicht genügend zahlt. Dass es in Neuweiler keine Postagentur mehr geben soll, will Veit nicht akzeptieren. Für die Bürger aus Neuweiler wäre der Verlust eine gravierende Verschlechterung der Wohnsituation in dem Sulzbacher Stadtteil, auch im Hinblick auf den immer stärker werdenden Internet-Handel.Die Deutsche Post hat der Stadt Sulzbach mit Schreiben vom 19. Februar die Kündigung des Vertragsverhältnisses mitgeteilt. Allerdings wird in dem Brief als Termin der 31. Juli genannt. Auf Nachfrage der Saarbrücker Zeitung erklärt Pressesprecher Stefan Heß: "Wir haben kurzfristig dem Wunsch des Vertragspartners auf eine frühere Aufhebung des Vertrages entsprochen." Heß macht aber deutlich: "Für uns ist klar, dass wir in Neuweiler weiter eine Postagentur betreiben wollen." Sein Unternehmen werde jetzt mit Hochdruck an einer Nachfolgeregelung arbeiten, versichert der Pressesprecher. Bis zur Eröffnung einer neuen Agentur müssten die Neuweiler Bürger zur Agentur Sulzbach in der Straße Am Kloster. Für Werner Naumann, den Ersten Beigeordneten der Stadt Sulzbach, er vertritt zurzeit Bürgermeister Hans-Werner Zimmer, kommt die Schließung der Postagentur in Neuweiler "überraschend". Er sagt: "Wir werden der Post bei der Suche nach einem Partner helfen."Sulzbachtal/Fischbachtal. Seit 1995 setzt die Post ihr neues Filial- und Vertriebskonzept um. In vielen größeren Gemeinden wurden bereits so genannte "Shop in Shop Filialen" (Agenturen) eingerichtet. Örtliche Gewerbetreibende in guter Einkaufslage sind die neuen Partner. Sie bieten in ihren Geschäften mit eigenem Personal das komplette Post- und Postbanksortiment an - vom Briefmarkenkauf bis zur Abhebung vom Postbankkonto. Nur in Dudweiler hat die Post noch eine eigene Filiale. Vorerst bleibt sie. Bis Ende 2011 soll sie jedoch auch umgewandelt werden. Nach Angaben der Postpressestelle gibt es aber bisher noch keine Gespräche mit Interessenten. In Friedrichsthal eröffnete die Post 1999 eine Filiale bei Radio Raber. In Quierschied zog sich die Post im Frühjahr 2000 aus ihrem Gebäude in der Rathausstraße zurück und eröffnete eine Filiale in der Marienstraße, bei der Quierschieder Niederlassung von Radio Raber. 2004 schloss die Post ihre Filiale in Sulzbach. Nach mehrmaligem Umzug ist die Agentur jetzt wieder in der Straße Am Kloster. In den Stadt- und Ortsteilen gibt es nur noch Postagenturen in Drogerien, Lebensmittelläden oder anderen Geschäften. ll