Der Discounter macht dicht

Die Bürger in Hühnerfeld werden mit Ablauf des 14. Januar auf ihre Einkaufsmöglichkeit an der Grühlingstraße verzichten müssen. Im Stadtteil Altenwald wiederum könnte eine neue, große Netto-Filiale entstehen.

Für viele ist der unscheinbare Flachbau an der Grühlingstraße in Hühnerfeld ein nahezu tägliches Einkaufsziel. Und so mancher Kunde schätzt dabei die Nähe, um noch schnell kleine Besorgungen zu machen. Ohne Zweifel: Der Netto-Markt hat in dem Sulzbacher Ortsteil seine Fans. Doch in wenigen Tagen ist damit Schluss. Am 14. Januar schließt die Discounter-Kette ihre Hühnerfelder Filiale.

Anwohner sind damit nicht gerade glücklich. "Dadurch entsteht für Hühnerfeld und Altenwald ein Einkaufs-Vakuum für Lebensmittel, von anderen Produkten ganz zu schweigen. Da fehlt dann was in Hühnerfeld ", befürchtet Manfred Neuer, der gerade gegenüber wohnt und das tägliche Treiben gut im Blick hat. Auch viele Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, würden dort einkaufen. Sein Vorwurf: "Offenbar ist die Politik nicht in der Lage, hier für Abhilfe beziehungsweise Ersatz zu sorgen. Es gibt in Hühnerfeld keine Geschäfte mehr, auch nicht in der näheren Umgebung. Lidl in Sulzbach und Friedrichsthal sowie Aldi sind dann die nächsten Einkaufsmöglichkeiten. Für ältere Leute und fahrzeuglose Mitbürger kaum zu erreichen." Manfred Neuer lobt die Vorzüge des Marktes in seiner Nähe: "Natürlich denke ich auch an unsere Nachbarschaft und an mich. Das Geschäft war meiner Meinung nach sehr gut besucht, eine Bäckerei war dabei. Ich zum Beispiel war fast jeden Tag dort einkaufen."

Sulzbachs Stadtverwaltung äußert sich wie folgt: "Die Schließung des Netto-Marktes ist eine rein unternehmerische Entscheidung, die wir bedauern. Allerdings hat die Stadt darauf keinen Einfluss", erklärt Pressesprecher Elmar Müller , und: "Die Aussage ,offenbar ist die Politik nicht in der Lage, hier für Abhilfe beziehungsweise Ersatz zu sorgen' können wir so nicht stehen lassen." Denn es gebe Pläne: "Bereits im September 2014 hat der Sulzbacher Stadtrat der Firma Netto beziehungsweise deren Realisierungsbeauftragten eine Option zum Bau eines Verbrauchermarktes auf dem Marktplatz in Altenwald eingeräumt. Weiterhin hat die Stadt erklärt, ihre Grundstücke dafür kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Auf die privaten Grundstücksverhandlungen hat die Stadt ebenfalls keinen Einfluss. Nach unseren Informationen hat die Firma Netto weiterhin Interesse, dort einen Markt anzusiedeln. Der Unteren Bauaufsichtsbehörde beim Regionalverband Saarbrücken liegt zwischenzeitlich auch ein Antrag für die Baugenehmigung ,Neubau eines Lebensmittelmarktes' auf dem Marktplatz Altenwald vor."

Das Aus für den Markt in Hühnerfeld erklärt Netto-Unternehmenssprecherin Lisa Ulsamer: "Da die Filiale in Sulzbach-Hühnerfeld in der Grühlingstraße 109 nicht mehr unserem modernen Netto-Konzept in Hinblick auf Lage, Erreichbarkeit, Größe und Gestaltung entspricht, wird die Filiale geschlossen. Weitere Filialen sind jedoch nicht betroffen. Ein neuer Netto-Markt ist für den Ortsteil Altenwald geplant. Der Bauantrag für diese Neueröffnung ist bereits gestellt. Wir bitten Sie jedoch um Verständnis, dass wir hierzu aufgrund der aktuellen Verhandlungen keine weiteren Informationen herausgeben können. Damit wir unseren Kunden in Sulzbach-Hühnerfeld und Umgebung weiterhin eine qualifizierte Nahversorgung bieten können, weisen wir alternativ auf unsere Netto-Filialen in Göttelborn und Spiesen-Elversberg hin."

Mehr von Saarbrücker Zeitung