1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Chor und Solisten wissen zu gefallen

Chor und Solisten wissen zu gefallen

Zahlreiche Zuhörer genießen das Kirchenkonzert zur Passionszeit in Sulzbach.

(red) "O Mensch, bewein dein Sünde groß": Unter diesem Titel stand das Konzert, zu dem der Kirchenchor der evangelischen Kirchengemeinde Sulzbach eingeladen hatte. Viele folgten der Einladung: Die evangelische Kirche Auf der Schmelz war gut besetzt, heißt es aus Teilnehmerkreisen. Eröffnet wurde das Konzert mit der Orgelversion des Chorals "O Mensch, bewein dein Sünde groß" von J. S. Bach, ehe er auch vom Chor gesungen wurde. "O Haupt voll Blut und Wunden" und "Schau hin nach Golgatha" waren die Passionslieder, die sich anschlossen. In einem zweiten Block sang der Chor "Nun danket alle Gott", "Kyrie Eleison" und "Auf Gott allein will hoffen ich". Als letztes Lied des Programms war das "Gebet des Herrn" aus der deutschen Messe von Schubert zu hören.

Zwischen den Chorgesängen spielten Wolfram Koch und Elena Bay in zwei Blöcken Sätze aus den Sonaten a-Moll und F-Dur von J. B. Loeillet. Marina Gogelgans spielte brillant die Französische Suite Nr. 2 und das Concerto in d, beides von J. S. Bach, auf dem Flügel.

Pfarrer Ulrich Hammer begrüßte die Konzertbesucher und las Texte aus der Legende vom vierten König, die den Weg von der Krippe zum Kreuz deutlich machten. Beim Vater Unser und dem Lied "Verleih uns Frieden gnädiglich" wurden die Besucher aktiv ins Konzert einbezogen.

Dem dankbaren Applaus folgte dann als Zugabe des Chores der Choral "Lobe den Herren".