1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Chor begrüßt Frühling mit romantischem Konzert

Chor begrüßt Frühling mit romantischem Konzert

Sulzbach. Am diesem Sonntag gibt es im Festsaal der Aula ein ganz besonderes musikalisches Ereignis: Der Chor der Musikschule Sulzbach-Fischbachtal lädt zum Frühlingsanfang zu einem romantischen Konzert ein. Harald Petruschke begleitet den Chor am Klavier. Die Leitung hat Ewald Fischbach. Der langjährige Chef der Musikschule war es auch, der 1980 den Chor gründete

Sulzbach. Am diesem Sonntag gibt es im Festsaal der Aula ein ganz besonderes musikalisches Ereignis: Der Chor der Musikschule Sulzbach-Fischbachtal lädt zum Frühlingsanfang zu einem romantischen Konzert ein. Harald Petruschke begleitet den Chor am Klavier. Die Leitung hat Ewald Fischbach. Der langjährige Chef der Musikschule war es auch, der 1980 den Chor gründete. Noch heute dirigiert er das Ensemble, das in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert. "Es begann mit einer Handvoll junger und singbegeisterter Musikschul-Eltern. Sie wollten einen Singkreis ins Leben rufen", erinnert sich Fischbach. Er nahm die Anregung gern auf, suchte weitere Mitstreiter und fand sie auch. Erstmals trat der Chor im Oktober 1981 an die Öffentlichkeit. Das Ensemble widmete sich nach und nach immer größeren und bedeutenden Chorwerken. Über die Region hinaus fanden die Konzerte große Anerkennung. Herausragend waren etwa die Aufführung von Carl Orffs "Carmina Burana", Gioacchino Rossinis teilweise hochvirtuose "Petite Messe Solennelle" und die mit dem Trierer Domchor gemeinsam gesungene große "Orchestermesse in Es-Dur" von Franz Schubert. Zeitweise hatte der Chor der Musikschule 50 Sänger. Heute sind es noch 30: 22 Frauen und acht Männer. "Einige Männer könnten wir noch gebrauchen" sagt Fischbach. Von Anfang an dabei sind Rosemarie Fischbach, Ingrid Georgi, Thea Biehl und Ingeborg Kamp. "Wenn man bedenkt, dass wir am Anfang nur einstimmig gesungen haben und heute mehrstimmige Chorsätze singen, ist das schon ein tolle Entwicklung", so Ingrid Georgi. "Ja, unser Chorleiter hat uns viel beigebracht", meint Ingeborg Kamp lachend. Und Thea Biehl sagt: "Wir sind froh, dass Ewald Fischbach weiter gemacht hat, nachdem er als Leiter der Musikschule aufgehört hat." Seit 20 Jahren singt Heinz Augenstein im Chor. Auch er spricht von einer "beachtlichen Entwicklung" des Ensembles. Seit einem halben Jahr ist Gerhard Fürstenberger dabei. "Es ist natürlich die Musik, aber auch die Arbeit in der Gruppe, die mir so viel Spaß macht", erklärt er. "Uns alle hier vereint die Freude an der Musik und die an der Gesellschaft", bringt es Rosemarie Fischbach auf den Punkt. Großen Wert legt Chorleiter Ewald Fischbach neben dem Einstudieren großer Chorwerke auch auf kleine musikalische Formen, insbesondere die unbegleitete a-cappella-Musik. Er sagt: "Unbegleitete Chorsätze sind für jeden Chor eine besondere Herauforderung." Wer mitsingen will, kann dienstags von 20 bis 21.30 Uhr zur Chorprobe in der Musikschule in Sulzbach kommen oder sich an Chorleiter Ewald Fischbach wenden, Telefon (06 81) 37 28 53. llEintrittskarten für das Konzert am Sonntag in der Aula gibt es im Sekretariat der Musikschule, in der Buchhandlung Strauß in Sulzbach oder bei den Chor-Mitgliedern. Der Eintritt kostet zehn Euro, ermäßigt sieben Euro.