| 20:24 Uhr

Interkommunale Zusammenarbeit
CDU will das gemeinsame Ordnungsamt

Sulzbach. Sulzbacher Partei will Antrag einreichen, der Pläne zur Interkommunalen Zusammenarbeit konkretisiert. Von Thomas Feilen

Die CDU der Stadt bringt frischen Wind in die Planungen zur Interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ) mit Friedrichsthal und Quierschied. Sie will bei der Sitzung des Ausschusses für IKZ und Verwaltungsreformausgaben des Sulzbacher Stadtrates an diesem Dienstag (Beginn ist 17 Uhr) im Sitzungssaal des Rathauses nämlich einen schriftlichen Antrag einreichen als „Hausaufgabe“ für die Folgesitzung des Gremiums am 6. März.


Wie die Ausschuss-Vorsitzende Daniela Morsch und ihre beiden Parteikollegen Jochen Wagner und Jürgen Hass gestern in der SZ-Redaktion betonten, verstehen sie den Vorschlag als Diskussionsbeitrag der Stadtpolitik zum Thema IKZ. Demnach fordert die Sulzbacher CDU, dass „ohne weitere Gutachten untersucht werden soll, was von den Bereichen Ordnungsamt und Baubetriebshof in Friedrichsthal bzw. Sulzbach zusammengelegt werden kann“. Die drei Kommunalpolitiker gingen gestern nämlich davon aus, dass ein Vorschlag zum Tragen kommt, die Standesämter zentral in der Gemeinde Quierschied zusammenzulegen.

Im Gegenzug könnten die Ordnungsämter in Sulzbach angesiedelt werden. Als Begründung wurden die vorhandene Polizeiinspektion und der Aufbau eines kommunalen Ordnungsdienstes in Form einer City-Wache, die in Sulzbach demnächst ihre Tätigkeit aufnehmen wird (die SZ berichtete mehrfach), genannt.



Der gemeinsame Baubetriebshof könnte, so die Sulzbacher CDUler weiter, auf dem Friedrichsthaler Gelände der ehemaligen Spedition Eufra Auf den Unteren Hofwiesen Platz finden. „Der Vorteil ist der, dass genug Hallenfläche mit Verwaltungsgebäude vorhanden ist. Viel Geld für den Neubau eines neuen Baubetriebshofes könnte eingespart werden. Auch der Weg nach Quierschied wäre ohne große Beeinträchtigung (durch zusätzlichen Verkehr) über die Friedrichsthaler Straße zu erreichen“, so der CDU-Antrag an den IKZ-Ausschuss der Stadt weiter.