| 21:07 Uhr

Spielplatz im Salinenpark
Badische Mühle neben Strandbad

Sulzbach. Der Spielplatz im Salinenpark wird mit neuen Spielgeräten deutlich verbessert.

Damit hatte die Tochter von Jochen Wagner wohl nicht gerechnet: Bei der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bauwesen und Planung stand sie kurz im Mittelpunkt. Der junge Spross des Vorsitzenden der CDU-Fraktion hatte sich die Planung für neue Spielgeräte auf dem Spielplatz im Salinenpark betrachtet. Wagner, der selbst zwar nicht dem Ausschuss angehört, aber aus Interesse anwesend war, berichtete von ihrer Reaktion: „Sie gab den Daumen hoch.“ Der Sachverstand der Tochter sorgte für Schmunzeln und bekräftigte die Mitglieder des Ausschusses darin, den Planungen zuzustimmen.


Stefan Gorges, stellvertretender Leiter des Baubetriebshofes, hat  bereits im Vorfeld über den Zustand der Spielgeräte berichtet: „Sie sind teilweise sehr reparaturbedürftig.“ Deswegen werde nach der Renaturierung durch die RAG eine Neugestaltung der rund 910 Quadratmeter großen Fläche angestrebt. Um die Attraktivität des „meist frequentierten Spielplatzes in Sulzbach“, wie es Bürgermeister Michael Adam (CDU) ausdrückte, zu erhöhen, ist so einiges vorgesehen.

Demnach sollen einige Altgeräte abgebaut, umgesetzt oder restauriert werden. Auch Neuanschaffungen sind geplant. Dabei handelt es sich um eine Badische Mühle und die Kleinkinderanlage Strandbad. Zu den Kosten von rund 23 233 Euro für die Mühle und fast 9500 Euro für das Strandbad kommen Montagekosten von etwa 6500 Euro. Selbstverständlich entsprächen die neuen Geräte den rechtlichen Vorgaben zur Gerätesicherheit.



Damit werde die „Investitionsoffensive“ fortgesetzt, wie der Sulzbacher Verwaltungschef dazu erklärte. Bis 15. Juni soll alles fertig sein. Dann ist ein Fest im Salinenpark geplant, an dem sich unter anderem der Verein Sulzbach hilft Benin und die Bundeswehr beteiligen. Nicht nur

Nicht nur das Mädchen fand die Idee gut. Quer durch alle Fraktionen stieß diese während der Sitzung auf fruchtbaren Boden.

(bo)