Ausgelassene Stimmung statt Unterricht in Mathe und Deutsch

Ausgelassene Stimmung statt Unterricht in Mathe und Deutsch

Abenteuer- und Kooperationsspiele, Walderlebnis-Pädagogik sowie Trommeln, Singen und Tanzen mit dem afrikanischen Musiker Dédé statt Mathe, Französisch und Deutsch: Für die neuen 5er Klassen des Theodor-Heuss-Gymnasiums waren drei Tage im Oberthaler Schullandheim ausgefüllt mit Aktivitäten, die das Gemeinschaftsgefühl fördern, den Unterrichtsalltag optimieren und darüber hinaus noch Spaß machen sollten.

Angeleitet von Betreuern des Erlebnispädagogischen Zentrums (EPZ), lernten die Schüler, dass nur durch gemeinsame Organisation und Kreativität ein bestimmtes Ziel, beispielsweise das Überqueren einer Schlucht im Wald oder das Laufen der ganzen Klasse durch ein schwingendes Seil, erreicht werden kann. Am meisten Spaß aber machte den Schülern das Trommeln mit Dédé, der mit seiner ansteckenden Fröhlichkeit, seinen musikalischen Fähigkeiten, aber auch dem Einfordern absoluter Disziplin die Kinder begeisterte und schnell zu erstaunlichen Ergebnissen kam. So konnten die Jungen und Mädchen nach kurzer Zeit gemeinsame Rhythmen fehlerfrei nachmachen, dazu sprechen und singen. Ein selbst komponiertes Lied Dédés über den afrikanischen Wald, das der Musiker sehr gefühlvoll vortrug und dem die Kinder andächtig lauschten, sowie Bewegungslieder mit afrikanischen Texten rundeten diesen Workshop ab.