Aus für Kreisel in Neuweiler

Sulzbach/Neuweiler. Seit 2004 diskutieren die Gremien in der Stadt über die Umgestaltung der St. Ingberter Straße im Bereich des Alten- und Pflegeheimes St. Anna in Neuweiler. Hintergrund: eine Beruhigung des Verkehrs. In der viel befahrenen Straße sollten die Raser ausgebremst werden

Sulzbach/Neuweiler. Seit 2004 diskutieren die Gremien in der Stadt über die Umgestaltung der St. Ingberter Straße im Bereich des Alten- und Pflegeheimes St. Anna in Neuweiler. Hintergrund: eine Beruhigung des Verkehrs. In der viel befahrenen Straße sollten die Raser ausgebremst werden. Immer wieder wurde das Projekt wegen der vom Landesbetrieb für Straßenbau geplanten Sanierung der Brücke über die Landstraße 126 in Höhe des Altenheims in der St. Ingberter Straße verschoben. Nach sechs Jahren Diskussion hat der Bauausschuss des Sulzbacher Stadtrates jetzt Fakten geschaffen. Der ursprünglich vorgesehene Minikreisel und die zwei jeweils 100 Meter entfernt vom Kreisel in Richtung Neuweiler und St. Ingbert vorgesehenen Überquerungshilfen kommen nun doch nicht. Der entsprechende Beschluss aus dem Mai 2006 wurde aufgehoben. Jetzt wird nur eine Überquerungshilfe gebaut. Sie kommt in Höhe der Zufahrt zum Pflegeheim. Nach Angaben des Bauamtes kostet das Ganze 12 000 Euro. Die Entscheidung war einstimmig. Der baupolitische Sprecher der CDU, Alfred Herr, wies allerdings darauf hin, dass es mit einer Überquerungshilfe zur Verkehrsberuhigung alleine nicht getan sei. Der Sulzbacher Bauamtsleiter Steffen Banuat (Foto: Banuat) machte deutlich, dass in jüngster Zeit immer mehr Stimmen laut wurden, die den Bau des Kreisels in Frage gestellt hätten. Die jetzt beschlossene Reduzierung der Umgestaltung in Höhe des Altenheims auf die Überquerungshilfe sei für die Stadt auch wesentlich günstiger. Der Bau des Kreisels hätte nach Angaben von Banuat rund 84 000 Euro gekostet. Bei einer Förderung von 75 Prozent durch das Land wären an der Stadt immer noch 21 000 Euro hängen geblieben. Dazu wären noch 9000 Euro für eine neue Beleuchtung gekommen. Das Sulzbacher Bauamt rechnet damit, dass der Landesbetrieb im Herbst die Brücke saniert. Die Bauzeit ist bei halbseitiger Sperrung der Straße mit sieben bis acht Monaten angesetzt. Nach Abschluss der Arbeiten soll dann die Überquerungshilfe mit entsprechender Beschilderung und Fahrbahnmarkierungen installiert werden. Den Bau des Kreisels und der beiden Überquerungshilfen als Lösung zur Verkehrsberuhigung vor dem Altenheim in der viel befahrenen Straße hatte 2006 ein St. Ingberter Ingenieurbüro vorgeschlagen. Es war von der Stadt mit der Untersuchung der Verkehrssituation beauftragt worden. Von Anfang an hatten CDU und SPD dieser Lösung zugestimmt. Die Freien Wähler und die FDP waren immer dagegen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung