Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Auf den Geschmack gekommen

Sulzbach. Die Chance, am Berufsorientierungsprogramm teilzunehmen, ergriffen Sulzbacher Schüler gerne. Denn das gestattete ihnen Eindrücke vom Berufsvorbereitungspraktikum. red

Die Berufsorientierung ist in der Gemeinschaftsschule Vopeliuspark und Erweiterten Realschule (ERS) Sulzbach sehr wichtig. Um sich über ihren Wunschberuf klar zu werden, verließen die Schüler der Klassen 7a, b, c sowie 8M1 und 8M2 morgens die Schule und fuhren mit ihren Klassenlehrern nach Burbach. Ihr Ziel war das Zentrum für Bildung und Beruf Saar (ZBB). Dort machten die jungen Leute mit beim Berufsorientierungsprogramm (BOP). Das meldet die Schule.

Im ZBB nutzten die Schüler die Möglichkeit, unter fachkundiger Anleitung von Ausbildern und Sozialpädagogen praktische Erfahrungen in verschiedenen Berufsfeldern zu sammeln. Zur Auswahl standen die Bereiche Gesundheit, Erziehung und Soziales, Hauswirtschaft, Verkauf, Kosmetik und Körperpflege sowie Holz, Metall, Farbe und Raumgestaltung, Garten- und Landschaftsbau, Elektro sowie IT- und Mediengestaltung . Um unter diesem großen Angebot die passenden Berufe für jeden einzelnen Schüler zu finden, machten ZBB-Mitarbeiter bereits zuvor in der Schule eine zweitägige Potenzialanalyse. Sie schauten sich an, was die jungen Leute schon können, wie gut sie im Team sind und was ihnen besonders liegt. Auf der Grundlage dieser Analyse konnte schließlich jeder Schüler in die drei Bereiche hineinschnuppern, die seinen Neigungen und Kompetenzen am stärksten entsprechen.

Dabei zeigte sich, dass die Schüler aus Sulzbach keineswegs auf "geschlechtstypische" Berufe festgelegt waren. So hatten die Mädchen genauso großen Spaß in den Bereichen Farb- und Raumgestaltung und Elektro wie die Jungen im Berufsfeld Gesundheit, Erziehung und Soziales. Und so mancher Schüler kann sich nun vorstellen, in genau diesem Sektor das Berufsvorbereitungspraktikum zu machen. Es steht im Herbst an und soll noch tiefere Einblicke in die Berufe bieten.

Weitere Informationen über die Schule gibt es im Internet.

ers-sulzbach.de