1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

„Auersmacher und das Masters, das gehört einfach zusammen“

„Auersmacher und das Masters, das gehört einfach zusammen“

Im Sportzentrum Sulzbach beginnt am Freitag die Masters-Serie. Im ersten Spiel der Hallensaison treffen mit Saar 05 Saarbrücken und dem SV Auersmacher die Clubs aufeinander, die die meisten Qualifikations-Turniere bestreiten.

Am Freitag um 17.30 Uhr fällt beim Turnier von Viktoria Hühnerfeld im Sportzentrum Sulzbach der Startschuss zur Qualifikations-Serie zum Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes. Wie im Vorjahr gibt es 50 Turniere. Im Dauereinsatz sind Oberliga-Tabellenführer Saar 05 Saarbrücken und der Saarlandliga-Dritte SV Auersmacher, die für zehn Turniere zugesagt haben.

"Auersmacher und das Masters, das gehört einfach zusammen", sagt SV-Trainer Patrick Bähr: "Der Verein will in diesem Jahr unbedingt wieder zum Masters-Finale, nachdem letztes Jahr die Qualifikation verpasst wurde." Auersmacher ist mit vier Erfolgen Masters-Rekordsieger und mit 16 Teilnahmen beim Endturnier auch Rekord-Teilnehmer.

Bähr kann in der Qualifikation nicht alle Hallenexperten einsetzen. Lucas Hector, Bruder von Nationalspieler Jonas Hector von Erstligist 1. FC Köln, ist wegen einer Muskelverletzung außer Gefecht, Jörg Rau wegen eines Mittelfußbruchs. Auersmacher spielt am Wochenende bei zwei Turnieren. Der Saarlandligist hat für das in Sulzbach sowie für das des SV Bübingen in der Sporthalle Brebach zugesagt. In Sulzbach hat es Auersmacher im ersten Spiel der Hallensaison mit Saar 05 zu tun. Dessen Trainer Timon Seibert sieht den zehn Turnier-Teilnahmen mit gemischten Gefühlen entgegen: "Die Jungs haben zwar Bock in der Halle zu spielen, aber wegen unserer Situation in der Liga werden nicht viele Stammspieler der ersten Mannschaft auflaufen. Ich denke, das kann jeder verstehen."