Angegebene Öffnungszeiten werden nicht eingehalten

Angegebene Öffnungszeiten werden nicht eingehalten

In jedem Ort des Sulzbachtals gibt es öffentliche Toiletten. Die SZ hat die „Stillen Örtchen“ aufgesucht, unter die Lupe genommen und getestet. Das Ergebnis präsentieren wir in dieser Serie und waren zum Abschluss in Sulzbach.

In der Salzstadt ist man auf Gäste mit Blasendruck extrem schlecht vorbereitet. Nach Auskunft der Stadtverwaltung gibt es nur eine einzige öffentliche Toilettenanlage, die sich im Parkhaus am Marktplatz befinde und montags bis samstags von 8 bis 16 Uhr geöffnet sei. Wir waren dienstags dort um 15.30 Uhr - da war sie abgeschlossen. Beschildert ist ohnehin nur eine "Behindertentoilette", eine andere, frei zugängliche Toilettenanlage haben wir im Parkhaus nicht entdeckt. Dafür weist ein vergilbtes Schild darauf hin, dass die Anlage von der Sulzbacher Dienstleistungsgesellschaft KDI gepflegt werde und bis 16 Uhr offen sei. Warum die Toilette deutlich früher schließt, als das Parkhaus selbst, bleibt ein Rätsel. Parken kann man bis 19.30 Uhr. Wer später parkt, muss nach Rathaus-Logik offensichtlich nicht mehr. Wo man einen Schlüssel zur Anlage bekommt, steht auch nicht auf der Tafel. Im Rathaus teilte man mit, die Anlage sei von Vandalen schon mehrmals zerstört worden. Sie werde aber täglich gereinigt. Ein vor drei Monaten aus der Wand gerissenes Waschbecken sei ersetzt worden. Vor zwei Monaten seien die Klodeckel zerbrochen worden. Wir konnten uns davon kein Bild machen. Trotz "Öffnungszeit" war die Toilette zu und daher gibt es im SZ-Toilettentest hier auch keine Bewertung. Gäste Sulzbachs müssen sich ein Lokal suchen. Der Weg ins Parkhaus hilft nicht weiter, sonntags ist es nur für Dauerparker offen. Unter den Kommunen im Sulzbach- und Fischbachtal hat Sulzbach damit zugleich das magerste Angebot an öffentlichen WC-Anlagen.