1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Am Anfang stand der Mütterverein

Am Anfang stand der Mütterverein

Neuweiler. Am kommenden Sonntag, 26. September, feiert die katholische Frauengemeinschaft St. Hildegard Neuweiler mit einem Festgottesdienst um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche unter Mitwirkung des Kirchenchores und einem geselligen Teil im Freizeitheim ihr 75-jähriges Bestehen

Neuweiler. Am kommenden Sonntag, 26. September, feiert die katholische Frauengemeinschaft St. Hildegard Neuweiler mit einem Festgottesdienst um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche unter Mitwirkung des Kirchenchores und einem geselligen Teil im Freizeitheim ihr 75-jähriges Bestehen. Die Frauengemeinschaft wurde 1935 als christlicher Mütterverein gegründet, obwohl es noch gar keine eigene Neuweiler Pfarrei gab. Die entstand erst Mitte der fünfziger Jahre. "Für die damaligen Mütter war es selbstverständlich, dem Mütterverein beizutreten. Es ging darum, sich zu treffen, auszutauschen, bei Festen mitzuhelfen und sich in der Gemeinde ehrenamtlich zu engagieren. Dies gilt auch heute noch", sagt Doris Ullrich, die seit 2001 die Vorsitzende ist. "Die Frauengemeinschaft versteht sich als eine Gruppe von Frauen für Frauen in der Pfarrgemeinde". Seit 1974 gehört sie dem Verband der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland (Kfd) an. Bis zu diesem Zeitpunkt setzten sich Katharina Hügele und "Resi" Becker, die zu den Gründerinnen gehörten, mehr als 40 Jahre lang engagiert für den Aufbau und die Festigung des Müttervereins ein. Im Rahmen der Pfarrgemeinde St. Hildegard prägten ab 1974 besonders Marianne Rodner und danach Pauline Bouillon jeweils 12 Jahre lang als Vorsitzende die Frauengemeinschaft in besonderer Weise. Die Frauen erlebten Bildungsreisen nach Bonn in den Bundestag, in das Europaparlament in Straßburg und hörten in Diskussionsabenden Vorträge zu "Fragen zur Kirche und zur Zeit". Seit mehr als 25 Jahren gibt es noch immer eine Handarbeitsgruppe mit rund 15 Teilnehmerinnen. Nach Irmgard Müller leiten Anita Kullmann und Hiltrud Such seit über 20 Jahren diese Gruppe. Else Braun leitete mehr als 20 Jahre eine Meditationsgruppe für interessierte Frauen, die Ingrid Schubhan weiterbetreut. Weit über Neuweiler hinaus bekannt ist die "Hofer Frauenfastnacht", deren Leitung nach mehr als 30 Jahren von Waltraud Kirsch auf Monika Comont überging. Eng arbeiten die Neuweiler Frauen in vielen Bereichen, wie Wallfahrten, Besinnungstage und auch Wanderungen mit den Frauen der Pfarrei Allerheiligen Sulzbach zusammen. Zu den evangelischen Frauen von Neuweiler gibt es ebenfalls gute Kontakte. Finanziell unterstützt die kfd Neuweiler ein Indienprojekt, die Aktion Babykorb, Frauenprojekte der Kfd weltweit und in vielfältiger Weise auch die eigene Pfarrgemeinde. "Unsere Frauengemeinschaft ist mit 160 Mitgliedern eine aktive Gemeinschaft, die durch die Begabungen und Fähigkeiten der Frauen einen wesentlichen Beitrag zum Gemeindeleben leistet", unterstreicht Doris Ullrich. Und Pastor Stefan Sänger unterstützt die Aktivitäten der Frauengemeinschaft. hs