| 22:11 Uhr

Schulaufführung
Alle Kinder auf die Bühne, fertig, los!

Es gibt noch einiges zu tun, bevor der Schulchor und die Theater AG der Mellinschule das Musical „Lieb wie das Salz“ morgen aufführen können.
Es gibt noch einiges zu tun, bevor der Schulchor und die Theater AG der Mellinschule das Musical „Lieb wie das Salz“ morgen aufführen können. FOTO: Iris Maria Maurer
Sulzbach. Drei Monate hatten Schulchor und Theater AG der Mellinschule Zeit, das Stück „Lieb wie das Salz“ einzustudieren. Von Stefan Bohlander

„Soll ich meine Kapuze noch aufziehen?“, fragt eine der Darstellerinnen. „Sollen wir noch über die Bühne springen?“, fragt eine andere. Es ist noch so einiges zu klären, bis das Stück steht – und die Aufführung ist bereits am morgigen Donnerstag (21. Juni). Bis dahin müssen die rund 30 Kinder des Schulchores und die 17 Kinder der Theater AG noch ihre Lieder beziehungsweise ihren Text einstudieren. Denn um 10 Uhr steht in der Aula „Lieb wie das Salz“ auf dem Programm.


Nur drei Monate hatten der Schulchor und die Theater AG der Mellinschule Zeit, das Stück bühnenreif zu machen, wie Margarete Scherer erzählt. Dann kam noch dazu: „Durch die Grippewelle hat sich alles verschoben“, sagt die Leiterin der Theater AG. Nichtsdestotrotz wirkt sie frohgemut, dass die Aufführung klappt. Ein wichtiger Baustein dürfte dabei die Motivation der Kinder sein: Denen hatte die Aufführung von „Sobek, das Krokodil“ im April so viel Spaß gemacht, dass sie von sich aus anfragten, ob man außer der Reihe ein weiteres einstudieren könne.

Ebenfalls keine Probleme mit der Motivation haben die Kinder des Schulchores. „Sie wollen immer singen“, sagt Chorleiterin Tina Azizi und schmunzelt. Seit rund zwei Jahren, seit sie an die Mellinschule kam, leitet sie den Chor. Sie erklärt, dass es diesmal eine besondere Aufführung sei, da es sich um eine schulinterne Veranstaltung handele – nur vor den Mitschülern wird also gespielt und gesungen. Die Lieder werden von den Betreuern ausgewählt. Für sechs Lieder der bekannten Kindersong-Schreiber Simon Horn und Rita Mölders hat man sich diesmal entschieden. Sogar ein selbstgeschriebener Rapsong ist dabei.



Das musikalische Märchenspiel handelt von König Kuno, der seine Tochter verstößt, weil sie ihn bloß „liebt wie das Salz“. Die Fee Morgan verhängt über das Königreich daraufhin eine Salzlosigkeit. Am Ende wird sich vermutlich alles zum Guten wenden.

„Wir haben das Stück ausgewählt, weil es durch das Thema Salz einen guten Bezug zu Sulzbach hat“, sagt Margarete Scherer. Sie leitet die Theater AG seit ihrer Rückkehr ins Saarland vor 14 Jahren. Davor war die mittlerweile pensionierte ehemalige Grund- und Hauptschullehrerin in Hannover, wo sie ebenfalls eine Theater AG leitete. Insgesamt führt sie seit 35 Jahren Regie.

Bis zur Aufführung werden noch die Kulissen geliefert, für die wieder Theresia Hirsch verantwortlich zeichnet. Das Plastikobst für die Königstafel ist jedenfalls bereits vor Ort und kullert ab und an vom Tisch herunter. Zur Aufführung wird auch ein CD-Spieler in der Aula verfügbar sein, das war beim Probenbesuch am Montag noch nicht der Fall, sagt Tina Azizi. Deswegen animierte sie die Kinder nach den Stimmübungen dazu, „trocken“ zu singen. Spaß hatten die Kleinen allemal.