Sicherheit in der Stadt: AfD lehnt Pläne für City-Wache ab

Sicherheit in der Stadt : AfD lehnt Pläne für City-Wache ab

() Die AfD lehnt die jetzige Planung für eine City-Wache ab, wie die Partei in einer Pressemitteilung schreibt. Diese sehen vor, die Wache im ehemaligen Kirner-Eck in der Bahnhofstraße einzurichten.

Jetzt fragt die AfD in der Stadt, warum das Thema auf den Tisch gekommen sei. Beim Ordnungsamt der Stadt solle offenbar mehr Personal eingesetzt werden. Das solle wohl im Stellenplan 2018 vom Stadtrat festgezurrt werden. Die betroffenen Mitarbeiter würden dann „bei Gefahrenlagen und Störungen eingesetzt“. Alles im Hinblick auf die Eröffnung des muslimischen Gebetshauses. Gerade habe der Verfassungsschutz den Salafisten in Sulzbach einen „Persilschein“ ausgestellt und dennoch werde von einer Gefahrenlage, welcher Art auch immer, gesprochen. Nun stellt sich nach Meinung der Partei die Frage, ob die Mitarbeiter der Stadt für die „auftretenden Gefahrenlagen“ auch richtig ausgebildet und ausgerüstet seien. Für die AfD hat die Polizei für Sicherheit zu sorgen. „Städtische Bedienstete sind dort fehl am Platze. Sie sind weder geschult noch ausgerüstet“, so die Pressemitteilung abschließend.

Mehr von Saarbrücker Zeitung