| 21:19 Uhr

Tennis
„1:1 nach dem ersten Wochenende ist perfekt“

Sulzbach. Sieg und Niederlage für das TZ Sulzbachtal zum Regionalliga-Auftakt. Am kommenden Wochenende stehen zwei Heimspiele an. Von Lucas Jost

Zu viel versprochen hatte Jochen Wagner, Pressesprecher des Tennis-Zentrum Sulzbachtals (TZS), nicht, als er im Vorfeld des ersten Saisonspiels in der Regionalliga gegen den Wiesbadener THC sagte: „Da wird richtig Halligalli sein.“ Fast 250 Zuschauer tümmelten sich am vergangen Samstag auf der Anlage in Sulzbach. Sie sorgten für gute Stimmung. „Teamgeist bei 1000 Prozent. Die Mannschaft ist so etwas von intakt. Ich bin überwältigt von den ganzen Eindrücken“, sagte Trainer Milan Hoferichter.


Besondere Aufmerksamkeit zogen die an Nummer fünf und sechs gesetzten und erst 16 Jahre alten Saarländer Lars Johann und Milan Welte vom TZ Sulzbachtal auf sich. Für Welte lief der Saisonauftakt nach Maß. Nach einer konstanten Leistung konnte er den ersten Satz gegen Carlo von Hanstein mit 6:1 gewinnen. Auch in Durchgang zwei zeigte Welte sich in den Grundschlägen kraftvoller und spielte sie platzierter als sein Kontrahent. Er entschied Satz zwei mit 6:3 für sich und sorgte für den ersten Punktgewinn der Gastgeber.

Es sollte am Samstag der einzige Einzel-Erfolg sein. Ljubomir Celebic (3:6, 2:6 gegen Johan Tatlot), Victor Crivoi (4:6, 3:6 gegen Marc Sieber), Petar Conkic (2:6, 6:7 gegen Artem Smirnov) und Boris Conkic (6:2, 4:6, 5:10 gegen Marco Kirschner) verloren ihre Duelle. Und auch Johann haderte mit seinem Spiel. „Oh, ist das schlecht gespielt!“, schimpfte der über sich selbst, nachdem ihm ein Stoppball missglückt war und dieser Fehler zu einem einfachen Punkt für den Wiesbadener Calin Alexandru Paar geführt hatte. Mit 1:6 und 2:6 musste sich Johann geschlagen geben.



So war das Duell gegen Aufsteiger Wiesbaden bereits vor den Doppeln beim Stand von 1:5 entschieden. Am Ende unterlag das TZ Sulzbachtal mit 2:7. „Für mich ist Wiesbaden eine der Top-3-Mannschaften. Wenn du einen Tatlot hast aus den Top 250 der Weltrangliste, Sieber und Smirnov, die alle in die 2. Liga gehören, dann ist man kein Außenseiter“, sagte Hoferichter über den Gegner. Sonntags musste seine Mannschaft beim TEC Waldau ran. Das Spiel im Stadtteil von Stuttgart entschied das TZS mit 6:3 für sich.

„Ein verdienter Auswärtssieg, aber auch eine verdiente Heimniederlage. 1:1 nach dem ersten Wochenende ist perfekt. Das war die Wunschvorstellung. Ein 2:0 wäre eine Sensation gewesen für uns“, erklärte Hoferichter mit Blick auf den Doppelspieltag zu Saisonbeginn. Er ergänzte: „Für mich sind zwei Leute herauszuheben: Milan Welte, beide Male überragend. Und Petar Conkic hat mir gut gefallen, der Neuzugang. Er hat gegen Waldau ein überragendes Spiel gemacht, auch ein super Doppel.“

Welte besiegte Waldaus Christopher Papadakis mit 6:4 und 6:3. Petar Conkic bezwang Sebastian Sachs mit 7:6, 4:6 und 11:9. Victor Crivoi setzte sich mit 6:1 und 6:1 gegen Andriej Kapas durch. Die weiteren Punkte steuerten Conkics Bruder Boris (7:5, 2:6, 10:6 gegen Moritz Dettinger) und die Doppel Celebic und Boris Conkic (6:2, 6:1 gegen Mariano Kestelboim und Danijel Krajnovic) sowie Crivoi und Petar Conkic (6:4, 6:3 gegen Kapas und Papadakis) bei.

Nach zwei Spieltagen belegt das TZ Sulzbachtal mit 2:2 Punkten Platz fünf. Am kommenden Wochenende kommt auf die Saarländer ein Doppelspieltag mit zwei Heimspielen zu. Am Samstag erwarten sie den Tabellendritten TEVC Kronberg. Sonntags ist Vizemeister TC Bad Homburg zu Gast in Sulzbach. Beide Partien beginnen um 11 Uhr.