1. Saarland
  2. Saarbrücken

Stiftung „Hänsel+Gretel“ stellt Schutzplan gegen sexuelle Gewalt vor

Schutz vor sexueller Gewalt : Neues Info-Material für Saarbrücker Kinderschützer

(hod) Die Karlsruher Stiftung „Hänsel+Gretel“ hat am Mittwoch in Saarbrücken einen Plan vorgestellt, wie sich sexuelle Gewalt gegen Jungen und Mädchen im Kindergartenalter verhindern lässt. Dafür gibt es Material in „Starke Kinder!

“-Kisten. Im Saarland sollen in den nächsten zwei Jahren bis zu 100 Kitas kostenlos eine „Starke Kinder!“-Kiste nutzen können. 20 Kisten stehen dafür bereit. Sie sind Teil des „Echte-Schätze! Präventionsprogramm(s)“, das die Stiftung bundesweit ermöglicht.

„Sexueller Missbrauch beginnt häufig schon im Vorschulalter. Deshalb ist es wichtig, Kinder so früh wie möglich zu informieren und stark zu machen“, sagte der Geschäftsführer der Stiftung, Jerome Braun. Das Programm läuft seit 2015, und aktuell sind 75 Kisten im Einsatz. Es gebe bisher ausschließlich positive Erfahrungen, fügte Braun hinzu. Neben der Kiste erhalten die Kindertagesstätten auch eine kostenlose Schulung für ihre Fachkräfte.

Die Fortbildungen im Saarland machen der Saarbrücker Verein gegen sexuelle Ausbeutung von Mädchen, „Nele“, und die Jungen-Beratungsstelle „Phoenix“ der Arbeiterwohlfahrt. „Wir sind überzeugt, dass die ,Starke Kinder!’-Kiste ein perfekter Baustein der frühen Prävention ist“, sagte Lothar Woll von „Phoenix“. Die saarländischen Kindertagestätten können sich in Verbünden von drei bis fünf Kitas um die Kisten bewerben. Vier der verfügbaren 20 Kisten sind bereits vergeben Die Kosten des Projekts in Höhe von 45 000 Euro bringt die „Stiftung Zukunft – Familie Simon“ auf. Die Stiftung „Hänsel+Gretel“ will in den nächsten acht Jahren mindestens 500 000 Kinder zu erreichen.

 www.starkekinderkiste.de