Seminare der Stiftung Demokratie: Stiftung Demokratie Saar bietet neue Seminare an

Seminare der Stiftung Demokratie : Stiftung Demokratie Saar bietet neue Seminare an

Die Stiftung Demokratie Saar bietet im Oktober wieder mehrere Seminare zur politischen Weiterbildung an. Den Auftakt mach am Samstag, 7. Oktober, von 9 bis 16.30 Uhr die Veranstaltung „Humanitäres Völkerrecht“ in der Politischen Akademie der Stiftung in der  Europaallee 18, 66113 Saarbrücken. Referent ist Tilmann Lahann. Er befasst sich mit der weltweiten Zunahme von Konfliktherden. Noch nie zuvor waren so viele Menschen auf der Flucht. Dabei verändert sich der Charakter der Kriegsführung. Immer seltener stehen sich in modernen Konflikten zwei Staaten gegenüber. Meist sind Terroristen, Rebellen und Aufständische beteiligt, also Kämpfer, die keiner Staatsautorität zuzuordnen sind. Neue Waffen und Kampftechniken, wie der Einsatz von Drohnen und Cyberattacken, sorgen für Schlagzeilen.

Weiter geht es am Samstag, 7. Oktober, von 9 bis 17 Uhr am selben Ort zum Thema „Nach der Bundestagswahl: Welche Regierung? Welche Politik?“ Referent ist Prof. Dr. Adolf Kimmel. Die Ergebnisse der Landtagswahlen 2016 haben gezeigt, dass infolge der Veränderung des Parteiensystems – Aufstieg der AfD – die Regierungsbildung und wohl auch das Regieren nach der Bundestagswahl schwieriger werden dürften. Es zeichnet sich ab, dass für eine die Regierung unterstützende Mehrheit drei Parteien nötig sein werden, denn selbst für eine große Koalition erscheint eine Mehrheit nicht mehr sicher. Am Samstag, 21. Oktober, folgt von 9 Uhr bis 16.30 Uhr das Seminar „Mut zum Vorsitz in Vereinen und politischen Gruppierungen“. Es referiert Thomas Schommer. „Das Seminar Mut zum Ehrenamt liefert das handwerkliche Rüstzeug und die Unterstützung für aktive Mitglieder in Vorständen und jene, die für ein solches Amt in Zukunft bereitstehen wollen“, teilt die Stiftung Demokratie Saar mit.

Jörg Aumann referiert am Samstag, 21. Oktober, von 9 Uhr bis 16.30 Uhr zum Thema „Kommunalrecht“. Das Kommunalverfassungsrecht ist für alle Bürgerinnen und Bürger in jeder Hinsicht ein elementarer Bestandteil des täglichen Zusammenlebens und Wirkens vor Ort. Das engagierte Ratsmitglied erlebt dabei, welchen Rechten und Pflichten es in seiner Arbeit in den Gremien unterliegt und wie es dabei für das öffentliche Wohl eintreten kann. Doch auch außerhalb der gewählten Gremien gibt es rechtlich verankerte Möglichkeiten der Mitarbeit. Die Beteiligungsrechte wurden in den letzten Jahren vom Gesetzgeber ausgedehnt, um den demokratischen Grundgedanken Rechnung zu tragen. Das Seminar soll Einblicke in die verschiedenen Sichtweisen der vor Ort wirkenden und zu beteiligenden Verantwortlichen verschaffen, wie die Stiftung Demokratie Saar mitteilt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung