Stadtrat genehmigt weitere Millionen für Saarbrücker Stadion

Kostenpflichtiger Inhalt: Ludwigspark : Stadtrat genehmigt weitere Millionen fürs Stadion

Der Saarbrücker Stadtrat hat in seiner Sitzung am Dienstag, 29. Oktober, mit großer Mehrheit einer Vorlage der Verwaltung zugestimmt, weitere drei Millionen Euro für den Umbau des Ludwigspark-Stadions aus dem Haushalt bereitzustellen.

Die Gesamtkosten für den Umbau belaufen sich damit auf 41 Millionen Euro.

Die Verwaltung hatte eine Vorlage in den Rat eingebracht, zwei Millionen Euro aus dem Haushalt an das Gebäudemanagement (GMS) fließen zu lassen, um abzusichern, dass es auf der Baustelle weitergeht. Der Stadtrat bewilligte zudem eine weitere Million Euro, die nötig ist, um das Stadion in Betrieb zu nehmen. Das Geld ist unter anderem für zwei moderne LED-Anzeigetafeln und die Ausstattung der acht Kioske vorgesehen. Alle Saarbrücker Stadtratsmitglieder außer der Fraktion  „Die Fraktion“ stimmten für die Anträge.

Die Erneuerung des Saarbrücker Stadions sollte ursprünglich 16 Millionen Euro kosten. Das kündigte die Stadtverwaltung im Jahr 2015 an. Doch die geplanten Kosten stiegen immer wieder: im Jahr 2016 auf 20 Millionen, ein Jahr später auf 28 Millionen. Im März 2017 zog der Stadtrat die Notbremse. Die Bauarbeiten wurden gestoppt, das Projekt drohte zu platzen. Im Juni gab die Landesregierung jedoch grünes Licht für einen Sonderkredit der Stadt und den damit verbundenen Weiterbau. Am 22. August 2018 wurde der Grundstein für das neue Hauptgebäude gelegt. Im Januar 2019 hat die Stadtverwaltung auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass der Umbau 34 Millionen kosten wird. Nicht mal einen Monat später stiegen die geplanten Kosten erneut – auf 38 Millionen Euro. Nun ist klar: Es werden mindestens 41 Millionen Euro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung