| 20:28 Uhr

Rastpfuhl und Bildstock beim Masters
Sportfreunde und Röchling beim Masters

Die Köllerbacher feieren nach ihrem Sieg beim Turnier des 1. FC Riegelsberg. Sie kletterten durch den Erfolg in der Riegelsberghalle auf Platz eins der Masters-Tabelle nach dem Ende der Qualifikation mit 52 Turnieren.
Die Köllerbacher feieren nach ihrem Sieg beim Turnier des 1. FC Riegelsberg. Sie kletterten durch den Erfolg in der Riegelsberghalle auf Platz eins der Masters-Tabelle nach dem Ende der Qualifikation mit 52 Turnieren. FOTO: Thomas Wieck
Der Saarlandligist Köllerbach ist als beste Mannschaft der Qualifikationsserie ins Endturnier eingezogen. Auch der Regionalligist Völklingen ist am kommenden Sonntag dabei, wenn es darum geht: Wer ist die Nummer eins in der Halle? Von Philipp Semmler

Turnier des 1. FC Riegelsberg


Die Sportfreunde Köllerbach haben mit dem Sieg beim Prowin-Cup des 1. FC Riegelsberg (49 Wertungspunkte) am Samstag die letzten Zweifel an der Qualifikation für das Endturnier des Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes beseitigt. „Wir freuen uns riesig dabei zu sein“, sagt Spielertrainer Robin Vogtland, der mit seiner Mannschaft in der Abschlusstabelle nach 52 Turnieren Rang eins belegt: „Wir wollten unbedingt zum Masters, weil das auch für unsere Zuschauer eine coole Sache ist. Eine solche Veranstaltung schweißt den ganzen Verein zusammen.“

In der Riegelsberghalle zeigten die Köllerbacher im Finale gegen Verbandsligist SC Reisbach eine tolle Aufholjagd. Der Außenseiter lag nach Toren vom Emre Akbulut, Fabio Mahler und Antonio Cortese mit 3:1 vorne, dann drehte der Saarlandligist auf. Felix Wölflinger verkürzte auf 2:3, Mohamad Basel traf zum 3:3. Dann gelang Meriton Mehmeti der Treffer zum 4:3-Sieg.



Im Halbfinale des Turniers, das 180 Zuschauer sahen, hatte der SC Reisbach mit 4:2 gegen den Ligakonkurrenten SV Ritterstraße gewonnen. Zuvor hatte Köllerbach den Masters-Träumen des Ligakonkurrenten Spvgg. Quierschied einen herben Dämpfer versetzt, die tags darauf beim Turnier der SSV Pachten dann vollends zerstört wurden (siehe Text auf dieser Seite). Nach der 1:3-Niederlage gegen die Sportfreunde im Halbfinale  mussten sich die Quierschieder in der Riegelsberg­halle am Ende mit Rang drei zufrieden geben. Das kleine Finale gewannen sie gegen Ritterstraße mit 4:2 nach Verlängerung.

Turnier der SSV Pachten

Der Saarlandligist VfB Dillingen und der Verbandsligist FC Rastpfuhl haben beim Turnier des SSV Pachten (55 Wertungspunkte) in der Sporthalle West in Dillingen das Masters-Ticket gelöst. Dillingen hatte schon nach dem 7:1-Sieg im Viertelfinale gegen Bezirksligist VfB Gisingen die Masters-Teilnahme in der Tasche – und ist zum zweiten Mal in Folge beim Endturnier dabei. Rastpfuhl durchlebte dagegen ein Wechselbad der Gefühle, bis die erste Masters-Teilnahme der Clubgeschichte feststand. Während am Sonntag in der Sporthalle West das Endspiel des FC gegen den VfB Dillingen lief, brandete Jubel auf der Rastpfuhler Bank auf. Der Grund: Konkurrent VfL Primstal hatte das Finale des Eppelborner Turniers mit 5:6 nach Verlängerung gegen den FC Wiesbach verloren. Dadurch war Rastpfuhl unabhängig vom Ergebnis des Finals gegen Dillingen beim Masters dabei.

„Ich habe selten so etwas erlebt. Wir mussten bei jedem Spiel zittern, haben ständig Live-Ergebnisse aus anderen Hallen zugesteckt bekommen. Dass war ganz schlimm für meine Nerven“, erklärt Rastpfuhls Spielertrainer Christian Puff – und lacht. Nach dem Finale jubelten die Dillinger Spieler, die das Endspiel mit 4:3 gewannen, und seine Akteure gemeinsam über die Qualifikation für das Endturnier am kommende Sonntag in der Saarlandhalle.

Die Saarlandligisten Spvgg. Quierschied und FSG Bous sowie der Oberligist FV Diefflen verspielten beim Pachtener Turnier, zu dem etwa 600 Zuschauer kamen, ihre letzten Masters-Chancen. Quierschied blieb nach der 3:6-Niederlage im Viertelfinale gegen Diefflen ohne Punkte. „Wir haben die Qualifikation nicht an diesem Wochenende verspielt, sondern schon zuvor, weil wir bei einigen Turnieren unnötige Niederlagen im Finale kassiert haben“, sagt Quierschieds Offensivspieler Philipp Häfner.

Für Diefflen war Rang drei beim SSV-Turnier nach dem 5:3 im kleinen Finale gegen Bous ebenso zu wenig wie Rang vier für Bous.

Turnier des SV Auersmacher

Saarlandliga-Tabellenführer SV Auersmacher hat sich beim eigenen Kurt-Doub-Gedächtnisturnier (68 Wertungspunkte) den Sieg gesichert. In der Sporthalle Kleinblittersdorf setzte sich der SV am Sonntag im Finale mit 2:0 gegen Regionalligist Röchling Völklingen durch. Jonas Philipp brachte die Gastgeber in Führung. Als Völklingen alles auf eine Karte setzte und mit fliegendem Torwart agierte, schoss Hasan Sonsuz die Kugel nach einem Ballgewinn zum 2:0-Endstand ins leere Tor. „Für uns war das ein versöhnlicher Abschluss einer schlechten Hallenrunde“, erklärt Auersmachers Trainer Andreas Wellner.

„Wir hatten am Samstag ein Testspiel (1:5 gegen Oberligist FV Diefflen, Anmerkung der Redaktion) und haben am Sonntagmorgen noch draußen trainiert. Da waren wir im Finale einfach richtig platt“, erklärt Röchling-Defensivspieler Moritz Zimmer. „Aber das war uns am Ende eigentlich auch egal“, ergänzt der 24-Jährige. Denn die Völklinger hatten schon vorher gejubelt: Durch den 4:1-Sieg im Viertelfinale gegen den SC Halberg Brebach und den damit verbundenen Einzug ins Halbfinale hatten sie die letzten noch fehlenden Zähler für die Masters-Qualifikation in der Tasche. „Die Halle ist für uns zwar nur ein Bonus, weil die Rückrunde in der Regionalliga klar Priorität hat, aber wir fahren zum Masters, um zu gewinnen“, kündigt Zimmer an.

Rang drei beim Turnier des SV Auersmacher ging an Landesligist FC Kleinblittersdorf, der das kleine Finale gegen Verbandsligist SV Bliesmengen-Bolchen mit 2:1 gewann. Bliesmengen-Bolchen hatte im Viertelfinale Oberligist Saar 05 Saarbrücken mit 3:2 bezwungen.

Wegen kurzfristiger Absagen der SG Rieschweiler, des SV Ludweiler und des FV Fischbach reduzierte sich die Wertigkeit des Turniers, das knapp 750 Zuschauer sahen, von 71 auf 68 Punkte.

Turnier der DJK St. Ingbert

Freudestrahlend lagen sich am Sonntagabend nach dem Finale des Sport-Fleck-Cups der DJK St. Ingbert (41 Wertungspunkte) die Spieler von Hellas Bildstock in den Armen – und das, obwohl der Landesliga-Tabellenführer das Endspiel gegen Ligakonkurrent SV St. Ingbert in letzter Sekunde mit 2:3 verloren hatte. Doch dank der Punkte, die es für Rang zwei in der Wallerfeldhalle gab, schaffte Bildstock erstmals in der Clubgeschichte die Masters-Qualifikation. „Direkt nach dem Finale kam die Meldung, dass wir dabei sind, weil Primstal sein Finalspiel gegen Wiesbach verloren hatte. Wir konnten es zuerst gar nicht glauben, aber dann war der Jubel grenzenlos. Mit der Masters-Teilnahme haben wir uns einen Traum erfüllt“, berichtet Hellas-Trainer Michel Cimini: „Was wir erreicht haben, ist nicht in Worte zu fassen. Für einen kleinen Verein wie uns ist das einfach riesig.“

Im Finale geriet Bildstock mit 0:1 in Rückstand. Dann traf Kevin Staub zum 1:1. Und Lukas Schweitzer brachte die Hellas mit 2:1 in Führung. Doch die St. Ingberter glichen aus – und erzielten mit der Schluss-Sirene den 3:2-Siegtreffer.

Der dritte Platz bei dem Turnier, das knapp 260 Zuschauer sahen, ging an den SV Rohrbach. Der Verbandsligist setzte sich im kleinen Finale mit 2:1 gegen Saarlandligist SV Elversberg II durch. Rohrbach war im Halbfinale an Bildstock (0:2) gescheitert. Elversberg II unterlag St. Ingbert mit 2:3.

Turnier des SV Morscholz

Der SV Walpershofen hat am Sonntag beim Turnier des SV Morscholz (28 Wertungspunkte) in der Waderner Herbert-Klein-Halle Rang drei belegt. Im Finale siegte Verbandsligist FC Noswendel Wadern gegen Landesligist FC Wadrill mit 4:1. Der Landesligist Walpershofen gewann das kleine Finale mit 3:1 gegen den Verbandsligisten SG Saarlouis-Beaumarais. Im Halbfinale hatte Walpershofen gegen Wadrill mit 2:4 verloren.

Die Auslosung für das Masters-Finale am 28. Januar in der Saarbrücker Saarlandhalle: In Gruppe A spielen Hellas Bildstock, der FC Wiesbach, die SF Köllerbach und der FC Rastpfuhl. In Gruppe B treffen Röchling Völklingen, die SG Lebach-Landsweiler, der SV Losheim und der VfB Dillingen aufeinander. Das Turnier startet um 13 Uhr. Das Endspiel wird um 18 Uhr angepfiffen.

So wie hier beim Turnier des SV Merchweiler hatten die Bildstocker in dieser Hallensaison oft Grund zum Feiern. Mit Rang zwei beim Turnier in St. Ingbert am Sonntag hat die Hellas die Masters-Teilnahme perfekt gemacht.
So wie hier beim Turnier des SV Merchweiler hatten die Bildstocker in dieser Hallensaison oft Grund zum Feiern. Mit Rang zwei beim Turnier in St. Ingbert am Sonntag hat die Hellas die Masters-Teilnahme perfekt gemacht. FOTO: Peter Franz