| 20:25 Uhr

Saarbrücken II verliert gegen Jülich
Spitzenreiter unterliegt Schlusslicht

Saarbrücken. xxx Von Mirko Reuther

Der 1. FC Saarbrücken II hat in der 2. Tischtennis-Bundesliga sein Heimspiel gegen den Tabellenletzten TTC Jülich am vergangenen Sonntag mit 3:6 verloren. Weil der Tabellenzweite TTC Bad Homburg mit 3:6 beim TV Hilpoltstein unterlag, bleibt der FCS II aber Spitzenreiter.


Saarbrückens Deni Kozul trat im Spiel gegen den Tabellenletzten Jülich trotz Verdacht auf einen Tennis-Arm – einer Erkrankung der Sehnen im Bereich des Ellenbogens – an. Nachdem er im Doppel mit Andrey Semenov gegen die Jülicher Martin Allegro und Tobias Rasmussen mit 1:3 verloren hatte, gab Kozul auf. Er schenkte seine beiden Einzel kampflos ab. „Er hatte Schmerzen und war in seiner Bewegung so eingeschränkt, dass er dem Gegner nicht wehtun konnte –  nur sich selbst“, sagte Saarbrückens Betreuer Nicolas Barrois.

Weil Zhi Wang einen Termin für den Saarländischen Tischtennis-Bund wahrnehmen musste und Slobodan Grujic als Trainer der ersten Mannschaft bei deren Erstliga-Spiel gegen den TSV Bad Königshofen (3:0) fungierte, stand der FCS-Reserve kein Ersatzspieler zur Verfügung.



Nachdem die Saarbrücker Tomas Polansky und Dennis Klein ihr Doppel gegen Brian Afanador und Aliaksandr Khanin mit 3:0 gewannen, lief der FCS II einem 1:3 Rückstand hinterher. Um die Partie zu gewinnen, hätte Saarbrücken fünf der folgenden sechs Einzel gewinnen müssen. Polansky besiegte gegen Allegro (3:1) und unterlag Afanador (0:3). Dennis Klein bezwang Khanin (3:2), verlor aber gegen Rasmussen (2:3). Weil Rasmussen zuvor schon Saarbrückens Andrey Semenov geschlagen hatte (3:1), stand der FCS II als Verlierer fest.

„Die Spieler ärgern sich am meisten über die Niederlage. Für den Verein ist das aber in dieser ausgeglichenen Liga kein Beinbruch. Wir spielen eine tolle Saison und sind immer noch Tabellenführer“, sagte Barrois. Das nächste Spiel bestreitet seine Mannschaft  am 10. Februar zu Hause gegen den Vierten Fortuna Passau.