Sonntagnacht brannte das Saarbrücker Schwimmschiff

Feuer auf dem Fluss : In der Sonntagnacht brannte das Schwimmschiff

Auch schon im Laufe des Ostersonntags hatten mehrere Brände und zwei Fehlalarme die Feuerwehren auf Trab gehalten.

In der ehemaligen Küche des Schiffs „Vaterland“ ist in der Nacht zu Ostermontag ein Brand ausgebrochen, bei dem nach Polizeiangaben fünf Menschen verletzt worden sind. In dem Schiff ist eine Shisha-Bar.  Meist junges Publikum nutzt das Schiff, um Wasserpfeiffen zu rauchen. Die dazu notwendigen Kohlen werden in der Küche mit Heißluft auf Temperatur gebracht. Genau dort brach das Feuer aus. Von der gegenüberliegenden Saarseite sah man den Schaden, ein Loch in der Schiffswand. Das eigentliche Feuer hatte die Feuerwehr schnell unter Kontrolle. Die Gäste der Bar waren alle in Sicherheit, als die Einsatzkräfte eintrafen. Trotzdem litten einige unter Atembeschwerden, mussten vom Rettungsdienst behandelt werden. Nach Polizeiangaben kamen drei Personen zur Beobachtung in eine Klinik. Die Feuerwehr musste den Abluftkamin zerlegen, um alle Glutnester zu löschen. Die Struktur des Schiffes ist jedoch intakt geblieben. Trotzdem muss die Shisha-Bar auf unbestimmte Zeit eine Zwangspause einlegen.

Schon am Ostersonntag hatten die Berufsfeuerwehr und die freiwillige Feuerwehr mehrere Einsätze. Wie die Wehr mitteilte, gab’ es zunächst um 11.20 Uhr einen Fehlalarm aus einem Mehrfamilienhaus in St. Johann. Ursache war ein defekter Rauchmelder.

Um 13.30 Uhr rückten freiwillige Feuerwehr und Berufsfeuerwehr zu einem Feuer an der „Alten Villa“ in Scheidt aus. Dort brannte eine Fläche von etwa 30 Quadratmetern neben dem Objekt. Die Wehr verhinderte, dass die Flammen sich weiter ausbreiten konnten. Damit rettete sie auch den Rest des Gebäudes, das bereits von einem früheren Feuer geschädigt ist. Der Einsatz dauerte rund 1,5 Stunden. Mit dabei waren 27 Feuerwehrleute sowie die Polizei. Verletzt wurde niemand.

Um 15 Uhr kam der nächste Fehlalarm aus dem Globus Güdingen. Grund war ein Defekt an der Sprinkleranlage.

Und um 16 Uhr wurden der B-Dienst sowie die Löschbezirke Malstatt-Burbach und Klarenthal zu einem Waldbrand nach Riegelsberg gerufen. Im Bereich Pfaffenkopf brannten etwa 1000 Quadratmeter Wald. Die Saarbrücker Kräfte unterstützten ihre Kameraden aus Riegelsberg bei der Brandbekämpfung und der Wasserversorgung, so dass der Einsatz war für die Feuerwehr gegen 19 Uhr beendet war.

Mehr von Saarbrücker Zeitung