Sommermusik Klaviertrio Würzburg: Sommermusik: Granham Duo und das Klaiviertrio Würzburg

Sommermusik Klaviertrio Würzburg : Sommermusik: Granham Duo und das Klaiviertrio Würzburg

(red) Wer besondere Konzerte abseits des Mainstream mag, der ist in Saarbrücken im Sommer gut aufgehoben. Die Saarbrücker Sommermusik bringt über viele Wochen spannende Konzerte zwischen Klassik und Jazz. Und alles bei freiem Eintritt.

An diesem Wochenende stehen zwei Konzerte an: Am morgigen Samstag spielt um 20 Uhr das renommierte Klaviertrio Würzburg im Rathausfestsaal. Die Schwestern Katharina Cording, Karla-Maria Cording und der Cellist Peer-Christoph Pulc werden von der Kritik hoch gelobt, die Presse konstatiert „herausragende Kompetenz“ und „imponierende und temperamentgeladene Virtuosität“. In Saarbrücken spielen sie Werke von Ravel und Thomas Stöß.

Am Sonntag, 17 Uhr, gastiert das Granham Duo im Rathausfestsaal. Im Zentrum des Liederabends „Allen Welten abgewandt“ stehen Kompositionen des Schweizer Komponisten Othmar Schoeck. Ihm zur Seite stellen der Bariton Menno Koller und der Pianist Sebastian Rasel Kompositionen seines Lehrers Max Reger und Johannes Brahms. Alle drei Komponisten eint ein gewisser Konservativismus ihrer Musikästhetik. Brahms fand seinen musikalischen Nährboden in der musikalischen Tradition Beethovens. Max Reger suchte in seinem Werk eine Verbindung zu finden zwischen der, wie er es sagte „Gluthitze“ Wagners und dem „Brahmsnebel“. Letzterer war ihm jedoch lieber. Seinem Schüler Othmar Schoeck gab er neben einer Offenheit für musikalische Entwicklungen seiner Zeit die Neigung zur Tradition mit. Schoeck, der die meiste Zeit seines Lebens in der Schweiz verbrachte, blieb der Ästhetik und dem Ausdrucksprinzip der Musik des 19. Jahrhunderts verhaftet. Jedoch setzten sich immer wieder Interpreten wie Dietrich Fischer-Dieskau für sein kompositorisches Schaffen ein,  und die Wiederaufführung seiner Opern in den letzten Jahren beweist eindrücklich, dass Schoecks Werk vor einer dringend gebotenen Neubewertung steht. Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei.

www.saarbruecken.de/
kultur/festivals/sommermusik

Mehr von Saarbrücker Zeitung