| 20:42 Uhr

Sissi ist schuld
So nimmt das Verhängnis seinen Lauf

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Fernseh gucken kann fett machen. Jedenfalls dann, wenn man die falschen Filme schaut. Wer die Flimmerkiste ignoriert, hat gute Chancen, seine Figur zu behalten ...

Na, alles gut überstanden? Kein Gramm zugenommen? Das wäre ja mal eine reife Leistung bei all den Versuchungen. Apropos Versuchungen, springen wir doch mal voll rein ins eigentliche Thema. Nachdem ich zuletzt im Frühling den Fernseher abgeschaltet hatte, weil mir die Guckerei immer langweiliger wurde, habe ich es über die Feiertage dann doch wieder getan. Und was springt mir da entgegen? Natürlich die Sissi, das wundervolle Geschöpf. Herzallerliebst.


Komme gerade hinzu, da die junge Kaiserin Palaver hat mit der Schwiegermutter, weil die die Kindeserziehung an sich reißen will. Oh leck, die Schwiejamudda, warum soll’s bei Kaisersch auch annerschd zugehn wie sonschdwo. Haben Sie übrigens gewusst, dass auch eine Scheidung die Schwiegermutter nicht in eine Ex-Schwiegermutter verwandelt? Rein rechtlich betrachtet hat man sie lebenslang am Hals - wenn man denn seinerzeit ein bösartiges Exemplar erwischt hatte.

Aber egal, jedenfalls hat’s bei Kaisersch gerummst. Das jung Ding iss beleidischd ab hemm, unn ihr Mann, de Franz Joseph,  iss Äähs widda infange gang. Große Versöhnung, alle trunken vor Glück, und dann geht’s in trauter Zweisamkeit erstmal uff die Schnerr: durch Ungarn und auch nach Tirol. Dort, in einer Berghütte, sind die Beiden wieder glücklich vereint und deshalb mordsmäßig aufgekratzt, der klebrige Kitsch erreicht einen vorläufigen Höhepunkt. Doch Kaisersch hann aach moo Hunger, und so wird bestellt beim Hüttenwirt. Schließlich sieht man das Paar aus ääänem ääänzische Dibbe esse. Und was essen sie? Sieht ganz nach einer großen Portion Rührei aus. Es stellt sich Heißhunger ein beim Zuschauer vorm TV-Gerät. Eier sind noch im Kühlschrank. Und Brot ist auch noch da. Die Zubereitung bedeutet  kaum Aufwand, und die abendliche Mahlzeit ist schnell verspeist. So,  weg mit dem majestätischen Unfug, nun rasch mal umschalten. Verhängnisvollerweise wird hier gerade eine Süßigkeit beworben. Jetzt ein Eis, es lauert im Tiefkühlfach. Und nun reicht’s. Bis Dezember 2018 bleibt die Kiste aus. Sonst sehe ich noch aus wie fünf Mal Sissi.



(mh)