| 21:01 Uhr

Sisyphospreis
Unermüdlicher Einsatz für Recht und Gesetz

Michael Genth, Vorsitzender des Vereins für Handel und Gewerbe (links), überreichte den Sisyphospreis vor dem Rathaus. Das Ordnungsamt gibt das Preisgeld weiter an den Kältebus und das Montessori-Kinderhaus.
Michael Genth, Vorsitzender des Vereins für Handel und Gewerbe (links), überreichte den Sisyphospreis vor dem Rathaus. Das Ordnungsamt gibt das Preisgeld weiter an den Kältebus und das Montessori-Kinderhaus. FOTO: Verein für Handel und Gewerbe Saarbrücken e.V.
Saarbrücken. Verein für Handel und Gewerbe in Saarbrücken zeichnet Mitarbeiter des Ordnungsamts mit dem Sisyphospreis 2016 aus. Von Laura Vordermayer

Wer mit offenen Augen durch die Landeshauptstadt geht, sieht sie überall: die Frauen und Männer des Ordnungsamts. In ihren blauen Uniformen kontrollieren sie in Straßen und auf Parkplätzen. Am Dienstag verlieh der Verein für Handel und Gewerbe Saarbrücken ihnen eine Auszeichnung der besonderen Art. Für ihren unermüdlichen Einsatz erhielten der Kommunale Ordnungsdienst und die Straßenverkehrsstelle des Ordnungsamtes den Sisyphospreis 2016. Aufgrund von Organisationsschwierigkeiten habe sich die offizielle Übergabe verzögert.


Michael Genth, Vorsitzender des Vereins für Handel und Gewerbe, lobte die Arbeit der Ausgezeichneten: Es sei eine tagtäglich wiederkehrende Aufgabe, in der Stadt für Ordnung zu sorgen. „Sie machen Recht, Ordnung und Gesetz sichtbar, sind aber zugleich auch ein Gesicht dieser Stadt“, sagte Genth. Die Mitarbeiter des Ordnungsamts seien stets ansprechbar und gingen mit einem Lächeln im Gesicht auf Menschen zu. Auch Oberbürgermeisterin Charlotte Britz legt großen Wert auf einen respektvollen Umgang miteinander, der jedoch nicht immer gewährleistet sei. Das Preisgeld in Höhe von 1500 Euro hatten die Mitarbeiter des Ordnungsamts bereits zuvor an den Verein Kältebus Saarbrücken – Hilfe für Obdachlose und an das Montessori-Kinderhaus St. Mauritius Saarbrücken gespendet. Genth freute sich über diese Auswahl. Der Kältebus gebe den Menschen die Wärme, die sie brauchten. Die Montessori-Schule hingegen begleite Kinder auf ihren persönlichen Entwicklungswegen und sorge dafür, dass sie mit dem nötigen Selbstbewusstsein durch das Leben gingen.

Der Verein für Handel und Gewerbe verleiht den Sisyphospreis seit 2011. Er zeichnet Menschen aus, die jeden Tag aufs Neue ihre Aufgabe erfüllen und damit das alltägliche Leben und Treiben in der Stadt erleichtern. Der Name des Preises bezieht sich auf eine griechische Sage. Sisyphos war König von Korinth und hatte den Zorn der Götter auf sich gezogen. Zur Strafe musste er fortan einen riesigen Felsbrocken einen Berg hinaufrollen. Kurz vor dem Gipfel entglitt ihm der Stein und rollte wieder bis zum Fuß des Bergs hinab. So musste Sisyphos stets von vorne anfangen, ohne jemals seine Aufgabe ganz zu erfüllen.



Wie König Sisyphos sind auch die Mitarbeiter des Ordnungsamts mit einem unerschöpflichen Auftrag betraut, denn ihre Arbeit endet nie. Tag für Tag gehen sie auf die Straße, um für Ordnung zu sorgen. Als Strafe empfinden sie dies jedoch nicht: Sie sind stolz auf ihren Beitrag. Die Auszeichnung soll sie nach Angaben des Vereins ermutigen, ihren Einsatz fortzusetzen und dabei nicht das Lächeln im Gesicht zu verlieren.