Simone und Roman Kirsch trainieren Magic X-treme Cheer Saarbrücken

Kostenpflichtiger Inhalt: Menschen im Regionalverband : Saarbrücker Cheer-Sport-Trainerehepaar

Simone und Roman Kirsch wurden mit ihrem Team deutsche und Europameister und werden auch bei der WM in den USA antreten.

„Mensur, halt die Spannung und streck die Beine richtig durch. Ansonsten sieht das schon richtig gut aus“, ruft Simone Kirsch durch die ATSV-Sporthalle am Lulustein in Saarbrücken. Mensur Idrissou hat gerade auf der Bodenmatte eine Radwende mit anschließendem Salto rückwärts hingelegt. Eine Höchstschwierigkeit im Turnen, doch darum geht es an diesem Abend in der ATSV-Halle nicht.

Die Magic X-treme Cheer Saarbrücken haben Training. Simone Kirsch und ihr Mann Roman sind die Trainer – und das seit 25 Jahren. „Ich habe ab 1988 Football bei den Saarbrücker Wölfen gespielt und ab 1994 beide Sportarten parallel betrieben. Seit 2010 bin ich nur noch beim Cheer-Sport“, erklärt Roman.

Ursprünglich kommt der Cheer-Sport von dem klassischen Cheerleading, das als begleitende Unterhaltung zum Football meist von Frauen an der Außenlinie praktiziert wird. „Heutzutage sind Cheerleading und Cheer-Sport zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Cheer-Sport ist eher wie Football. Es geht um Kraft und Athletik“, sagt Simone, die sich Ende der 80er Jahre, während Roman Football spielte, um die Cheerleader kümmerte. Beide zusammen gründeten schließlich 1994 die Magic X-treme Cheer Saarbrücken, einen zunächst eigenständigen Verein, der beeindruckende Akrobatik und schwierige Figuren in Perfektion umsetzt.

In der vergangenen Woche wurde die Mannschaft nach 2017 und 2018 zum dritten Mal in Folge deutscher Meister. Im vergangenen Sommer schnappte sich Magic X-treme Cheer im französischen Lyon sogar den Europameistertitel. „Das war bislang unser größter Erfolg. Die Jungs und Mädels haben sich wahnsinnig ins Zeug gelegt und eine super Performance abgeliefert“, blickt Roman Kirsch zurück.

Seit 2011 sind die Magic X-treme Cheer eine Abteilung des ATSV Saarbrücken. 120 Mitglieder hat die Abteilung, die auch Kinder und Jugendliche in der modernen Sportart ausbildet. Für das Ehepaar Kirsch ist der Cheer-Sport nicht nur Freizeitaktivität Nummer eins, sondern fast schon der Lebensmittelpunkt. „Wir trainieren normalerweise dreimal pro Woche bis zu vier Stunden. Hinzu kommen für uns Trainer zu jedem Training noch etwa drei Stunden der Vor- und Nachbereitung. An den Wochenenden haben wir regelmäßig Auftritte oder Turniere“, sagt Roman, der von Beruf Lagerverwalter ist. Simone ist Tagespflegerin für Kinder und Jugendliche.

„Es gibt auch Tage im Jahr, an denen wir uns mal eine Auszeit nehmen und nichts machen. Aber das ist selten“, sagt die 53-Jährige. In den kommenden Wochen ist an eine Auszeit nicht zu denken. Denn im ersten Viertel des Jahres 2020 hagelt es Höhepunkte bei Magic X-treme Cheer. Am 2. Februar gehen die Saarbrücker in Los Angeles beim World-Class-Finale an den Start, und am 21. April steht ebenfalls in den USA, in Orlando, die Weltmeisterschaft auf dem Programm.

„Wir haben von den Organisatoren schon gehört, dass wir bei der WM zu den Favoriten zählen. Wir können das noch gar nicht glauben und warten einfach mal ab, was passiert“, sagt Roman, 54, der mit seinem Team in diesem Jahr ein Mammutprogramm absolvierte: „Wir sind fast an jedem Wochenende bei Veranstaltungen aufgetreten oder haben Spenden gesammelt. Beide USA-Reisen kosten zusammen 55 000 Euro. Die 30 000 Euro für die Los Angeles-Reise haben wir schon zusammen. Für Orlando fehlen uns noch etwa 12 500 Euro.“

Die Vorfreude auf die Weltmeisterschaft ist dem engagierten Ehepaar förmlich anzusehen. „Wir haben uns durch den Europameistertitel sportlich für die WM qualifiziert und wollen dort so gut abschneiden, wie es geht. Über den Sport hinaus wird es aber sicher ein Abenteuer, das wir alle in unserem Leben nicht mehr vergessen werden“, sagt Simone und blendet kurz darauf das große Abenteuer wieder aus. Denn in der ATSV-Halle geht es wieder rund mit Menschenpyramiden, Salti und spektakulären Würfen.

Magic X-treme Cheer Saarbrücken ist auf Facebook vertreten und telefonisch unter Tel. (06 81) 396 18 051 zu erreichen.