SF Köllerbach und Tabellenführer Elversberg trennen sich 3:3.

Fußball : „Das war Werbung für die Saarlandliga“

Nach einem packenden Spitzenspiel trennen sich die SF Köllerbach und Tabellenführer Elversberg 3:3.

Normalerweise sind Fans und Trainer eher unzufrieden, wenn eine Fußball-Mannschaft eine 3:1-Führung hergibt und sich am Ende mit einem Punkt begnügen muss. Am Mittwoch in Köllerbach war dies aber anders. „Geiles Spiel, Jungs“, riefen einige Anhänger der SF Köllerbach den Akteuren des Fußball-Saarlandligisten zu, als diese sich nach der Begegnung für die Unterstützung bedankten.

Auch SF-Spielertrainer Robin Vogtland war nach dem 3:3 seiner Mannschaft gegen Tabellenführer SV Elversberg II nicht unzufrieden. „Das war heute Werbung für die Saarlandliga“, fand der 29-Jährige. „Es war eine hochklassige Partie, in der wir mit einem Punkt leben können“, urteilte Elversbergs Übungsleiter Marco Emich.

Wegen des ungünstigen Spieltermins am Mittwochabend und des strömenden Regens hatten nur exakt 109 zahlende Zuschauer den Weg an die Köllerbacher Burg Bucherbach zum Top-Duell gefunden. Sie sahen in der ersten Hälfte überlegene Gäste. Die Reserve des Regionalligisten ging in der 21. Minute in Führung. Mike Scharwath setzte sich auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe drückte Muhamed Alawie zum 0:1 ins Netz. Alawie, der im Dress von Eintracht Trier 2015 Regionalliga-Torschützenkönig wurde, wurde vor kurzem beim Elversberger Regionalliga-Team aussortiert und spielte nun für die zweite Mannschaft der Sportvereinigung.

Zehn Minuten nach der Pause hätte Alawie für eine Vorentscheidung zugunsten der Gäste sorgen können, doch der 30-Jährige scheiterte mit einem umstrittenen Foulelfmeter an SF-Torwart Sascha Segarra-Gil. Kai Merk war zuvor im Duell mit Köllerbachs Abwehrspieler Nils Borgard zu Fall gekommen.

Diese Szene schien zum Knackpunkt der Partie zu werden. Denn danach kam Köllerbach: In der 63. Minute beförderte Mike Seewald die Kugel nach einer Hereingabe von Vogtland zum 1:1 ins Netz.

Doch es kam noch besser für die Gastgeber. Nur fünf Minuten später drückte Seewald den Ball nach einer Ecke von Basel Haj Mohammad zum 2:1 über die Linie.

Und eine Viertelstunde vor Schluss verwandelte Nonnweiler einen Strafstoß zum 3:1 für die Sportfreunde. Elversbergs Elias Huf soll Valentin Solovej gehalten haben.

Alles schien auf einen Sieg des Tabellendritten hinauszulaufen, aber Elversberg II schlug eiskalt zurück: Nur zwei Minuten nach dem 3:1 verkürzte Mike Scharwath mit einem Flachschuss auf 2:3 für die Gäste. In der 83. Minute verwertete Alawie eine Hereingabe des eingewechselten Jannick Geißler zum 3:3-Endstand. „Da kamen brutal gute Bälle, die einfach kaum zu verteidigen waren“, musste Vogtland zugeben. „Zudem sind wir müde geworden. Für uns war es das zweite Spiel binnen drei Tagen, während die SVE spielfrei hatte.“

Köllerbach verpasste durch das Remis den Sprung an die Tabellenspitze, konnte aber durch den einen Zähler immerhin vom dritten auf den zweiten Platz klettern. Schon am morgigen Samstag steht für die SF das nächste Heimspiel auf dem Programm. Um 17 Uhr empfangen die Rot-Schwarzen den Tabellenvorletzten Rehlingen-Fremersdorf.

Mehr von Saarbrücker Zeitung