| 20:31 Uhr

Sich vorbereiten auf den Herbst des Lebens
Seniorenmesse erlebte einen gewaltigen Andrang

Sehr informativ weil vielfältig war die Seniorenmesse in der Fischbachhalle.
Sehr informativ weil vielfältig war die Seniorenmesse in der Fischbachhalle. FOTO: Thomas Seeber
Quierschied. Mitmach-Übungen, Rollatoren-Parcours, Fachvorträge und vieles andere mehr wurde den Besuchern geboten.

Füße strecken und anziehen, danach steht „mit den Füßen paddeln“ auf dem Programm: Wie man trotz längerer Liegezeit im Bett fit bleiben kann, präsentierte Walter Keßler am Sonntagmittag in Quierschied. Die Mitmachübungen des Seniorenbeauftragten des Landessportverbandes für das Saarland (LSVS), die für zu Hause gedacht sind, waren einer der Programmpunkte der Seniorenmesse. Die Veranstaltung der Gemeinde Quierschied fand in der Fischbachhalle statt.


Zahlreiche Aussteller, vor allem aus dem Gesundheitsbereich, präsentierten dabei ihre Arbeit. Experten hielten Fachvorträge, beispielsweise zum Thema gesunde Ernährung und wie man sich im Alter fit hält. Verschiedenen Vorführungen unter anderem des Turnvereins und des Kneipp-Vereins und einem gespielten Sketch des Theatervereins WB 1920 schloss sich der Besuch eines Rollatoren-Parcours an. Dabei galt es, das Fahren mit einem Rollator zu üben und diverse Hindernisse wie Stufen zu umschiffen. Rollatoren spielten auch beim Verband Wohneigentum der Siedlergemeinschaft Fischbach-Camphausen-Quierschied eine Rolle. Deren Mitglieder präsentierten ein barrierefreies Hochbeet, das mit der Gehhilfe ganz einfach anzufahren ist. „Wichtig ist für uns, dass gerade unsere älteren Mitglieder auch an diese Beete kommen“, erklärte der Landesvorsitzende Manfred Jost. Die bezahlbaren Beete sind aus stabilem Holz und können über den Verband geordert werden. „Es gibt sie in jeder Breite und Höhe“, so Jost. Das Vorführmodell bei der Seniorenmesse war unter anderem mit Peperoni und Mangold  bestückt.

Mit einem anderen Aspekt, wie man Senioren das Leben leichter machen kann, beschäftigte sich Holzkünstler Thorsten Dörr. Am Stand des vor wenigen Wochen eröffneten Zentrums für Energie stellte er schwungvolle Arbeiten aus Birkenholz aus, beispielsweise Uhren in Form eines Schutzengels oder eine Figur in typischer Meditationshaltung. Auch Leuchten mit dem Om-Zeichen oder dem Yin-und-Yang-Symbol hatte er im Gepäck. Die Arbeiten aus Kanadischem Vogelaugenahorn erhalten ein aufgesetztes Plexiglas, wodurch das Licht einen geheimnisvollen Schimmer erhält. „Viele Leute werden schwermütig, wenn das Licht fehlt“, erklärte er die Absichten hinter seinen Werken.

Die sehr gut besuchte Seniorenmesse zählte als Veranstaltung der Initiative „Das Saarland lebt gesund“ unter der Ägide des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Ministerin Monika Bachmann stellte bei ihrem Grußwort heraus, dass das Saarland das einzige Bundesland mit einem Demenzplan sei.

Dabei sollen konkrete Maßnahmen wie die Demenzcafés dabei helfen, dass Betroffene so lange wie möglich am normalen Leben teilnehmen können. 23 000 Erkrankte zähle man hierzulande. „Und das ist nicht die Dunkelziffer“, verdeutlichte Monika Bachmann  die Problematik.



(bo)