1. Saarland
  2. Saarbrücken

Schülerin der Kirchbergschule holt Sieg im Lesedino-Wettbewerb

Lesedino-Wettbewerb : Adna holt den Sieg für die Kirchbergschule

Wenn in den saarländischen Grundschulen künftig Lesezeichen für den Lesedino-Wettbewerb 2021 werben, dann kann Adna Kurtanovic von der Ganztagsgrundschule Kirchberg in Malstatt stolz auf sich sein: Das darauf abgebildete Motiv eines langhalsigen Sauriers stammt von ihr.

Die Schülerin hat beim diesjährigen Plakatwettbewerb einen der drei Sieger-Plätze belegt.

Vergangenen Mittwoch überreichte Kultusministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) Urkunde und Sachpreise im Saarbrücker Ministerium. Die Jury aus Stefan Grenner (freiberuflicher Grafiker), Dominique Althaus, Sabina Engel und Patrick Jungfleisch (Ministerium für Bildung und Kultur) kürte aus den rund 50 eingesandten Bildern insgesamt drei Sieger-Motive. Neben Adna aus Saarbrücken gehörten Zoe Theobald (Grundschule Schwalbach-Hülzweiler) und Max Kreutzer (Grundschule St. Michael in Lebach) zu den Gewinnern. Fast alle saarländischen Grundschulen hatten sich am Wettbewerb beteiligt, nur die Zahl der Einsendungen blieb wegen der Corona-Pandemie weit unter den Vorjahres-Werten. Der 20. Lesedino-Wettbewerb ging wegen Corona nur teilweise über die Bühne. So konnten beim Vorlesewettbewerb noch Schulsieger ermittelt werden, aber bereits die Regionalentscheide in den öffentlichen Bibliotheken des Landes mussten entfallen. Der Plakatwettbewerb konnte aber stattfinden – wenn auch unter erschwerten Bedingungen.

Kinder aus den saarländischen Grund- und Förderschulen malen dabei alljährlich Motive im DIN-A3-Format rund um die Themen Dino und Lesen. Die besten Werke dienen als Vorlage für den Druck der Plakate und Lesezeichen, mit denen für den kommenden Lesedino-Vorlesewettbewerb 2020/21 geworben wird.

Das Saarland ist das einzige Bundesland, das bereits im vierten Grundschuljahr einen landesweiten Vorlesewettbewerb anbietet, um die Lust an Literatur und Lesen zu wecken. Zu gewinnen gab es neben einigen Sachpreisen auch einen Besuch der Dinosaurier-Ausstellung im Prähistorium jeweils für die ganze Klasse. Das Bildungsministerium besorge sogar den Bus, versprach die Ministerin.