1. Saarland
  2. Saarbrücken

50 000 Freibadbesucher weniger als 2016: Schlechtes Wetter vermiest die Freibad-Bilanz

50 000 Freibadbesucher weniger als 2016 : Schlechtes Wetter vermiest die Freibad-Bilanz

50 000 Besucher weniger als 2016 zählte die Saarbrücker Bäderbetriebsgesellschaft.

Am Ende dieser Woche ist Schluss mit der Freibadsaison in Saarbrücken. In den Kombibädern Altenkessel und Fechingen können die Besucher am Wochenende zum letzten Mal in diesem Jahr draußen baden. Das Totobad und das Freibad Dudweiler sind bereits geschlossen.

Das Freibad in Kleinblittersdorf bleibt mindestens noch bis Mitte September geöffnet, und danach wird je nach Wetterlage entschieden, wie es weitergeht, teilte Bürgermeister Stephan Strichertz  mit.

Unterm Strich war es ein schwaches Jahr für die vier Saarbrücker Bäder in Dudweiler, Altenkessel, Fechingen und am Schwarzenberg. Insgesamt strömten 50 000 Badegäste weniger als im Vorjahr. Dabei fing alles so gut an. Die Freibadsaison begann mit Superwetter und Topzahlen. „Im Mai und im Juni war so gutes Wetter, dass 100 000 Besucher in die Saarbrücker Bäder kamen. Das waren 70 000 Besucher mehr als im Mai und im Juni 2016“, sagt die Saarbrücker Bäderchefin Gabriele Scharenberg-Fischer.

Nach dem verheißungsvollen Start folgte die Ernüchterung im Juli und August. „Das Wetter hat in den beiden Monaten einfach nicht mehr mitgespielt. In dieser Saison kamen wir insgesamt auf 200 000 Besucher. Das sind 50 000 Besucher weniger als im Vorjahr“, erklärt Scharenberg-Fischer. Wie hoch das Minus in Euro ist, steht noch nicht fest und wird in den kommenden Wochen ausgerechnet. Einen Grund zur Sorge wegen eventuellen Bäderschließungen müssen die Saarbrücker nicht haben. „Unsere Bäder werden auch im nächsten Jahr öffnen. Wir werden bis dahin viel Geld in die Hand nehmen, um zu modernisieren“, sagt die Saarbrücker Bäderchefin. Für 400 000 Euro wird im Schwarzenbergbad ein neues Filterhaus gebaut. Dazu gehört auch eine Solaranlage, die das Wasser im Bad mit Sonnenenergie aufheizt. Zudem erhält das Schwarzenbergbad einen neuen Fünf-Meter-Sprungturm (80 000 Euro), und im Kombibad in Altenkessel wird die Sprunganlage ebenfalls für 80 000 Euro modernisiert. Den letzten Auftritt im Totobad in diesem Jahr haben die Vierbeiner. Am kommenden Sonntag ist von 10 bis 17 Uhr Hundeschwimmen: von 10 bis 12 Uhr für Hunde mit Leine und ab 12 Uhr für Hunde, die ohne Leine ins Wasser dürfen. Der Eintritt für Hund mit Hundehalter kostet 70 Cent.