| 20:48 Uhr

Oliver Strauch im KuBa_HörBar: Mensch-Maschine
Schlagzeuger erzählt vom Zeitalter der Maschinen

Oliver Strauch hat sich weit über die Grenzregion hinaus ein großes Renommee erarbeitet. Sein neustes Werk stellt er im KuBa vor.
Oliver Strauch hat sich weit über die Grenzregion hinaus ein großes Renommee erarbeitet. Sein neustes Werk stellt er im KuBa vor. FOTO: Manfred Rinderspacher / Rinderspacher
Malstatt. „HörBar: Mensch-Maschine“ heißt eine Solo-Performance mit Oliver Strauch (Schlagwerk). Er führt sie am kommenden Donnerstag, 8. Februar, 19 Uhr, im Malstatter Kulturbahnhof (KuBa) auf. Mit dem Titel erinnert Oliver Strauch an die Auseinandersetzung von Mensch und Maschine seit Ende des 18. Jahrhunderts.

Strauch setzt sich in der eigens für diesen Abend konzipierten Dramaturgie mit dem Dialog aus maschineller Kraft und menschlicher Poesie auseinander. „Ein Hochofen der mit Eisenerz beschickt wurde, ein Kraftwerk, dessen mechanische Energie mittels Generatoren in elektrische Energie verwandelt wurde... alles begann zu pulsieren und scheinbar ferngesteuerte Rhythmen schienen uns – hörbar und unhörbar – mit unserer Existenz und unseren Urängsten zu konfrontieren.“ Strauch will all das zum Klingen bringen.


Der Schlagzeuger, geboren 1966 in Saarbrücken, studierte an der Freien Kunstschule Stuttgart und studierte überdies Jazzschlagzeug bei Professor Janusz Stefanski in Frankfurt. 1990 erhielt der Künstler den Förderpreis der Stadt Saarbrücken und er bekam 1996 das Förderstipendium des Deutsch-Französischen Kulturrats in Paris.

Seinen Stellenwert in der deutschen und der internationalen Schlagzeuger-Szene beweist folgende Ehrung: Schon seit dem Jahr 2005 gehört Strauch zum „Drummer’s Directory – The World Greatest Drummers“. Der Saarländer hat inzwischen bei rund 40 CD-Produktionen mitgewirkt. Unter anderem arbeitete Strauch mit Lee Konitz, Martial Solal, Randy Brecker und Roy Hargrove.

Heute bewegt der Schlagzeuger sich im Grenzbereich von Kunst und Musik. Er initiierte und formierte die mediale Künstlergruppe „Die Redner“. Seit 2009 ist er Professor für Jazzschlagzeug an der Hochschule für Musik Saar.

Oliver Strauch arbeitete für Film, Fernsehen und Theater unter anderem mit Konstantin Wecker und Dieter Hildebrandt. Tourneen führten ihn nach Vietnam, Brasilien, Russland, Kanada, in den Senegal und in die Vereinigten Staaten.



Sein Album „Walk Tall“ wurde 2009 auf Blue Note Records veröffentlicht. 2010 entstand in New York sein fünftes Album als Leader mit Kenny Werner (New York Album). 2011 wurde Strauch mit dem europäischen Jazzpreis „JTI-Jazz Award“ ausgezeichnet und übernahm die künstlerische Leitung des Völklinger Hüttenjazz im Weltkulturerbe.

Der Eintritt zum Abend mit Oliver Strauch im KuBa ist frei.