| 21:10 Uhr

Hier kann man lange verweilen und schauen
Schaufenster voller Meeresrauschen

Günter Hary inmitten der Exponate: Schiffsmodelle undandere maritime Gegenstände präsentiert er. 
Günter Hary inmitten der Exponate: Schiffsmodelle undandere maritime Gegenstände präsentiert er.  FOTO: BeckerBredel
Dudweiler. Dudweiler Marinekameradschaft Zerstörer Lütjens präsentiert sich in der Dudo-Galerie neben dem Bürgeramt.

  Mit ein bisschen Fantasie hört man die harte Brandung des pazifischen Ozeans,  man lauscht einem Shanty-Chor, der aus vollem Herzen singt, man sieht vor sich Matrosen hoch droben  auf dem Schulschiff die Segel einholen und vielleicht auch einen Klaubautermann – dieser Kobold, der den Kapitän vor Gefahren warnt.


Wir sind zu Gast in  der Dudo-Galerie. Genauer gesagt stehen wir im langgezogenen Schaufenster  eines Leerstandes in diesem  Gebäude - just neben dem Bürgeramt in der ersten Etage.  Hier sind wir auf Einladung von Günter Hary, Vorsitzender der Marinekameradschaft Zerstörer Lütjens Dudweiler.  Weil es hier neuerdings viel zu sehen und zu bestaunen gibt. Denn die Marinekameraden haben besagtes Schaufenster ordentlich gefüllt:  mit vielen Schiffsmodellen und anderen maritimen Gegenständen. Die Modelle hergestellt und dem Verein überlassen hat Gerd Stoll, ein in früheren Jahren leidenschaftlicher  Hobby-Bastler aus Dudweiler.  Und so sieht man unter anderem eine Galeere, einen Schaufelrad-Dampfer oder auch eine hanseatische Kogge mit vielen faszinierenden Details.  Die Flotte umfasst 20 Segelschiffe. Gerd Stoll hat jedes dieser detailgetreuen Nachbildungen in wochenlanger Handarbeit aus Holz angefertigt.

In der Dauerausstellung kann man  eintauchen in das, was auf den Weltmeeren geschieht, und man kann sich schlau machen über das weite Betätigungsfeld des Deutschen Marinebundes. „In jedem steckt die Liebe zum Wasser“, lautet ein Slogan dieser Institution.  Was wiederum  Günter Hary und seine Vereinskameraden nur all zu gerne unterstreichen. Was die Arbeit angeht, so haben neben dem Vereinsvorsitzenden auch Klaus Molter, Karl-Heinz Scherer und Christian Rodewald  an der Gestaltung des Schaufensters mitgewirkt. Und so bietet sich allen See- und Sehleuten ein wahres El Dorado. Im Schaufester der Marinekameradschaft wurden auch Themen wie Meeresverschmutzung durch Verklappung von Plastikmüll, Seefahrer-Traditionen, Seereisen sowie die ehemalige Patenschaft  des Saarlandes zu dem Zerstörer Lütjens eindrucksvoll und authentisch zur Schau gestellt.



Im Themenfeld Tradition kommt  der legendäre Labskaus - als Kunststoffgebilde -  sichtbar zur Geltung. Erhellendes dazu liefert Marienkamerad Michael Meding mit den Worten. „Dieses leckere Seemansgericht, das grenzenloses Vertrauen in den Chef der Kombüse voraussetzt, wurde schon im  späten Mittelalter auf den Windjammern verspeist.“ Ein klares Schnäpschen dazu und schon ist die maritime Welt in Ordnung.

Apropos: Am Samstag, 10. März, veranstaltet die Marinekameradschaft im Klubhaus des Heimat- und Kulturvereins in Dudweiler (Rehbachpfad) einen Klönabend, zu dem auch Gäste außerhalb des Vereins willkommen sind. Labskaus gibt es als Hauptgericht, alternativ Leberknödel mit Sauerkraut. Verbindlich anmelden kann man sich unter Telefon (0 68 97) 68 98 131.

Selbst einen Teller mit Labskaus  findet man in der Ausstellung.
Selbst einen Teller mit Labskaus  findet man in der Ausstellung. FOTO: BeckerBredel