Scheckübergabe „Salzbrünnli“-Aktion macht Gutes möglich

Sulzbach · Sulzbacher Geschäftsleute und Kunden fördern in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr – und damit die Retter von morgen.

Freuen sich bei der Scheckübergabe (v.l.):  Sulzbachs Wehrführer Christoph Six, Susann Blatt, Inhaberin Salzbrunnenapotheke,, Katrin Dörrenbächer, Leiterin der Volksbankfiliale, Jürgen Scholl, Leiter der Volksbank-Regionaldirektion, Yannick Brandt, Leiter der Jugendwehr, Bürgermeister Michael Adam.

Freuen sich bei der Scheckübergabe (v.l.):  Sulzbachs Wehrführer Christoph Six, Susann Blatt, Inhaberin Salzbrunnenapotheke,, Katrin Dörrenbächer, Leiterin der Volksbankfiliale, Jürgen Scholl, Leiter der Volksbank-Regionaldirektion, Yannick Brandt, Leiter der Jugendwehr, Bürgermeister Michael Adam.

Foto: Dieter Steinmann

Das große Spendenschwein hat in der Salzbrunnen-Apotheke einen extra feinen Platz auf weißem Tischtuch gefunden. Und „wie alle Jahre wieder“ ist es satt geworden. Susann Blatt, die Inhaberin der Salzbrunnen-Apotheke in der Sulzbachtalstraße 60, freut sich, dass ihre „Salzbrünnli“-Spendenaktion auch im zehnten Jahr eine ordentliche Geldsumme für Kinder und Jugendliche in der Stadt erbrachte.

Für jede der kleinen „Salzbrünnli“-Münzen, die die Apotheke bei einem Einkauf pro 10 Euro freiverkäuflicher Waren ausgibt, füttert Apothekerin Blatt das Spendenschweinchen mit 50 Cent. Mit den erworbenen „Salzbrünnlis“ können Kunden in den an der Aktion beteiligten Geschäften einkaufen oder verschiedene Dienstleistungen in Anspruch nehmen.

1000 Euro an Spenden sind durch die Aktion in diesem Jahr zusammengekommen. Und das, obwohl durch die vielen Bauarbeiten und Baustellen in der Stadt dann doch weniger Kunden den Weg in die Geschäfte gefunden haben, die sich zum Teil schon seit vielen Jahren an der Aktion beteiligen.

Darunter sind die Bäckereien Pitz und Ziegler, die Aral-Station Strätling, der ASP-City-Car-Service, das Eiscafé Adria, die Änderungsnäherei Böhm, Honecker-Optik, Sportartikel Kuhn und der medizinische Fußpflegesalon Luckas.

„Die Spendenbereitschaft war trotz aller Hindernisse und steigender Lebenshaltungskosten immer noch sehr hoch“, sagt die Apothekenbesitzerin Susann Blatt. Sie gibt gern zu, dass sie wie in jedem Jahr ein wenig aufgeregt ist bei ihrer Rede zur Spendenübergabe. „Ich bin ja nicht die große Rednerin“, gesteht sie und erzählt dann, warum sie vor zehn Jahren die „Salzbrünnli“-Spendenaktion ins Leben rief. „Es gibt auch in Sulzbach viele Kinder und Jugendliche, die finanzielle Unterstützung brauchen. Durch den guten Kontakt zu der Kinderärztin hier im Haus wurde ich damals dafür sensibilisiert und habe mir überlegt, was ich tun könnte. Die Idee mit den ,Salzbrünnli‘-Münzen kam sofort gut an, vor allem auch deshalb, weil viele Kunden lieber vor Ort in Sulzbach spenden wollen als in die große, weite Welt. Sie möchten einfach sicher sein, dass ihre Spende auch wirklich ankommt und nicht irgendwo im Nichts versickert.“

Von Beginn an hatte Susann Blatt die Stadt und die Volksbankfiliale auf ihrer Seite. „Dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken, denn wie in jedem Jahr gibt die Stadt eine Summe dazu, und die Volksbank rundet den Betrag auf. Mein herzlicher Dank geht natürlich an alle Kundinnen und Kunden, die gespendet haben und an meine lieben Mitarbeiterinnen, die geschlossen hinter der Sache stehen.“

In den letzten Jahren gingen die Spenden an die Kitas, Schulen, Sport und Kulturvereine der Stadt. Über die jüngste Spende darf sich die Jugendfeuerwehr Sulzbach freuen. Deren Leiter Yannick Brandt und Wehrführer Christoph Six nahmen den Scheck entgegen. „Wir werden den Spendenbetrag dafür verwenden, neue Winterjacken für die Kinder und Jugendlichen bei der Sulzbacher Wehr zu beschaffen“, sagte Brandt und dankte allen Spendern.

Zur Scheckübergabe waren Bürgermeister Michael Adam, die Leiterin der Volksbankfiliale Sulzbach, Katrin Dörrenbächer, und der Leiter der Regionaldirektion der Volksbank, Jürgen Scholl, vor Ort. Sowohl Michael Adam als auch Jürgen Scholl hoben die immense Wichtigkeit der Feuerwehr-Jugendarbeit hervor. „Was die Sulzbacher Wehr in Sachen Kinder- und Jugendarbeit leistet, können wir gar nicht hoch genug schätzen“, sagte Adam. „Die Jugend zu stärken ist eine wichtige Aufgabe, die wir natürlich stets im Auge behalten. Das verdient unseren Dank und unsere Hilfe.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort