1. Saarland
  2. Saarbrücken

Saarland startet mit Corona-Impfungen

Gegen Corona : Saarland startet mit 220 Impfungen in Altenheimen

Die Massenimpfung gegen das Coronavirus hat auch im Saarland begonnen. In vier Alten- und Pflegeheimen in Losheim, Nonnweiler, Püttlingen und Holz wurden am Sonntag rund 200 Menschen immunisiert. Der Plan der Landesregierung: 27 000 Impfungen bis Ende Januar.

Mit den ersten 220 Impfungen in vier Alten- und Pflegeheimen ist das Saarland in die bundes- und europaweite Impfkampagne gegen das Coronavirus gestartet. Am Sonntag waren vier mobile Impfteams in Einrichtungen in Losheim, Nonnweiler, Püttlingen und Heusweiler-Holz im Einsatz, um die Bewohner zu immunisieren. Der Staatssekretär im saarländischen Gesundheitsministerium, Stephan Kolling (CDU), der den Auftakt am Morgen begleitete, zeigte sich erfreut über den „offiziellen Start“ einer beispiellosen Impfkampagne.

Um kurz nach acht Uhr waren die Impfdosen, gelagert in schwarz-grauen Kühlboxen, in einer Kleinbus-Kolonne von dem zentralen - geheim gehaltenen - Lagerstandort zum Gesundheitsministerium in Saarbrücken transportiert und dort umgeladen worden. Nach einer Lagebesprechung und der Schnelltestung der Einsatzkräfte starteten die vier Impfteams in die Senioreneinrichtungen. Pro Team seien ein Arzt, zwei medizinische Fachangestellte und ein Verwaltungsmitarbeiter im Einsatz, erklärte ein Sprecher des Ministeriums.

„Aufgeregt, aber motiviert“ fasste eine Impfteam-Mitarbeiterin vor dem Einsatz die Stimmungslage zusammen. Alle seien sich zudem des „historischen Moments bewusst“, meinte Sonja Bauch vom Impfteam für Losheim. Seit Wochen hatte sich das Saarland auf den Start der Impfungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie vorbereitet, Personal für die mobilen Impfteams und drei festen Impfzentren in Saarbrücken, Saarlouis und Neunkirchen rekrutiert. Dort beginnen die Impfungen für die erste Priorisierungsgruppe, zu der Über-80-Jährige und medizinisches Personal zählen, an diesem Montag. Seit dem Anmeldestart an Heiligabend sind bereits alle Termine bis Ende Januar vergeben, hatte das Ministerium mitgeteilt.

Gleichzeitig gehen die Impfungen - die freiwillig und kostenlos sind - in den Senioreneinrichtungen weiter. Sie bilden zu Beginn sogar den Schwerpunkt der Kampagne. Bis Ende Januar seien täglich 500 Impfdosen für die Altenheime vorgesehen, sagte Saar-Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) zum Start. Für die drei Impfzentren seien täglich 400 Dosen eingeplant. „Somit werden wir bis Ende Januar 27 000 Impftermine durchführen.“ Bis dahin sollen unter anderem 90 von 150 Alten- und Pflegeheimen sowie 9600 Mitarbeiter in der Pflege verimpft werden. Noch sind die Impfmengen auch im Saarland begrenzt. Unter Volllast seien am Ende bis zu 4000 Dosen pro Tag möglich. Bis Ende Januar erwarte das Saarland Lieferungen über 50 000 Dosen.

In Sachen Impf-Bereitschaft appellierte Bachmann an die Bevölkerung, sich impfen zu lassen. Jede Impfung trage „ihren Teil zur Bekämpfung der Pandemie bei“. Mit Blick auf die Heimbewohner hatte sie vor dem Start erklärt, weit über 90 Prozent wollten sich impfen lassen.

Erleichtert über den Start der Corona-Impfungen zeigte sich am Sonntag auch Thorsten Sprengart, Leiter der Senioreneinrichtung Residenz Losheim am See, die zu den vier Auftakt-Heimen zählt. Es sei ein besonderer Tag für den „Schutz der Bewohner“. 94 Prozent der alten Menschen, die das Seniorenheim bewohnen, wollten sich immunisieren lassen, sagte Sprengart. Nur drei seien noch unentschlossen. Am Sonntag wurden zunächst 40 Dosen verimpft. 21 Tage nach der ersten Impfung folge die zweite nötige Immunisierung durch die mobilen Impfteams in den Heimen, erklärte der Leiter der Stabsstelle Impfen im Sozialministerium, Bernd Schnabel, in Losheim.

Mit dem Einsatz der ersten vier Impfteams begann am Sonntag - neun Monate nach Bekanntwerden des ersten Corona-Falls im Saarland - eine Kampagne, die gleichzeitig in ganz Deutschland und Europa an den Start ging. „Mit dem Impfstoff und dem Beginn der Impfungen gegen Corona sehen wir endlich Licht am Ende des Tunnels“, hatte Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) zum Auftakt erklärt.

Am Samstag waren die ersten 9750 Impfdosen des Herstellers Biontech/Pfizer im Saarland - wie auch in den übrigen Bundesländern - angekommen. Für Sonntag war der gemeinsame Start der bundes- und europaweiten Corona-Impfungen vereinbart worden. Sachsen-Anhalt hatte indes bereits am Samstag mit den Impfungen begonnen.