1. Saarland
  2. Saarbrücken

Saarland startet in den Sommer: Kommende Woche wird es heiß

Erstes Bundesland schon in den Ferien : Kommende Woche wird es heiß im Saarland

Sommeranfang, Ferienbeginn: Das Saarland und ganz Deutschland starten spätestens an diesem Wochenende in die Saison des Draußenseins.

Als erstes der 16 deutschen Bundesländer ist Mecklenburg-Vorpommern am Freitag in die großen Ferien gestartet. Das Saarland folgt am 6. Juli, nächste Woche sind zunächst Hamburg, Berlin und Brandenburg und am Freitag Schleswig-Holstein und das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen dran. Als letztes der 16 Länder kommt Baden-Württemberg am 29. Juli an die Reihe. Bis 2. August hat dann ganz Deutschland schulfrei.

Was das Wetter angeht, so erwarten Meteorologen am Wochenende nur eine trübe Mischung aus Wolken, Schauern, Gewittern und etwas Sonne. „Ab Dienstag kommt dann der Hochsommer nach Deutschland dank eines Hochs, das sich genau über uns wohlfühlt“, hieß es aber am Freitag vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Bei viel Sonnenschein werden dann Höchsttemperaturen von 25 bis 32 Grad erreicht. Am Mittwoch und Donnerstag könnte laut DWD sogar zum ersten Mal in diesem Jahr die 35-Grad-Marke geknackt werden. Nur in den Küsten- und Bergregionen bleibt es etwas kühler. Der kalendarische Sommer beginnt in diesem Jahr in der Nacht zum Sonntag (Samstagabend, 20. Juni, 23.43 Uhr).

Am Dienstag kommt der Sommer dann auch im Saarland und in Rheinland-Pfalz mit reichlich Sonne und ohne Niederschlag voll zur Geltung. Die Tageshöchstwerte erreichen 27 bis 30 Grad, im höheren Bergland um die 25 Grad.

Der Sommerurlaub 2020 ist wegen der Corona-Pandemie von großen Unsicherheiten geprägt. Die Bundesregierung hatte erst zum vergangenen Montag die Reisewarnungen für 28 europäische Länder aufgehoben. Für mehr als 160 Staaten außerhalb der EU gilt eine zeitnahe Aufhebung der Warnung als unwahrscheinlich.

Dass sich viele Leute auf freie Tage zu Hause, auf dem Balkon und im Garten einstellen, legte in den letzten Wochen die starke Nachfrage nach Grills, Pools, Sandkästen und Schaukeln in Baumärkten nahe.

Der Inlandstourismus von Schleswig-Holstein bis ins Saarland und Bayern dürfte in den kommenden Wochen boomen. Die saarländischen Politiker und die Tourismuszentrale Saarland hoffen darauf, dass das Land gerade als Wander- und Radfahrland von der aktuellen Lage profitieren wird.