“Polizei Urgestein“ Paul Haben Der frühere Direktor der Landespolizeidirektion Saarland ist gestorben

Saarland · Paul Haben ist tot. Der frühere Direktor der Landespolizeidirektion Saarland wurde 72 Jahre alt. Wie sich die Saar-Politik an das „Polizei Urgestein“ erinnert.

Paul Haben mit dem damaligen Innenminister Stephan Toscani bei seiner Verabschiedung im Jahr 2011.

Paul Haben mit dem damaligen Innenminister Stephan Toscani bei seiner Verabschiedung im Jahr 2011.

Foto: BeckerBredel

Am Dienstag, 29. August, ist Paul Haben gestorben. Der frühere Direktor der Landespolizeidirektion Saarland wurde 72 Jahre alt. Das teilte das Innenministerium am Freitag mit.

Haben war 1968 als Polizeiwachtmeister in den mittleren Polizeidienst eingetreten. Über polizeiinterne Lehrgänge qualifizierte er sich für die Ausbildung für den höheren Dienst und schloss diese 1981 in der Polizei-Führungsakademie in Münster ab. Ab 1989 hat er als Leiter der Polizeiinspektion für Sonderdienste die Neuorganisation der Behörde begleitet und wurde im Anschluss daran ab 1992 Leiter der Polizeidirektion Zentrale Dienste. 2001 ist Paul Haben zum Leiter der Landespolizeidirektion ernannt worden. Er wurde im September 2011 bei der Bereitschaftspolizei auf dem Wackenberg in Saarbrücken in den Ruhestand verabschiedet.

Tote Promis 2023: Diese bekannten Persönlichkeiten sind gestorben
47 Bilder

Diese bekannten Persönlichkeiten sind 2023 gestorben

47 Bilder
Foto: dpa/Marijan Murat

Innenminister Reinhold Jost nennt Haben in einem Nachruf ein „Polizei Urgestein“. „Er gehörte zu den herausragenden Persönlichkeiten bei der saarländischen Polizei. Die zentrale Einsatzsteuerung der Polizei und die zentralisierte Notruferfassung im Saarland gehen auf seine Initiative zurück. Ich habe ihn als bescheidenen und souveränen Menschen mit hoher Sozial- und Fachkompetenz kennengelernt, der sich unter anderem auch als Stadtrat kommunal- und gesellschaftspolitisch eingebracht hat“, sagt Jost.