1. Saarland
  2. Saarbrücken

Saarländische Krebsgesellschaft bietet Online-Kurse und Telefonberatung

Saarländische Krebsgesellschaft : Online-Kurse sollen Krebspatienten ein Stück Normalität verschaffen

Krebspatienten zählen zur Corona-Risikogruppe, da ihr Immunsystem geschwächt ist. Damit Betroffene nicht allein durch die Krise müssen, hat die saarländische Krebsgesellschaft ihr Beratungsangebot digitalisiert und um Online-Kurse ergänzt.

Soziale Isolation, Mundschutzpflicht, besondere Vorsicht im Umgang mit anderen Personen – für gesunde Menschen bedeutet das Ausnahmezustand. Für Krebspatienten ist es Alltag, nicht erst seit Corona. Sie benötigen neben medizinischer Betreuung besonders intensive Unterstützung bei der Bewältigung von psychischen und sozialen Belastungen. Deshalb bietet die saarländische Krebsgesellschaft normalerweise Kurse und Beratungen für Betroffene und Angehörige an. Doch wegen der Corona-Pandemie fallen die Veranstaltungen derzeit aus.

Um weiterhin eine angemessene Betreuung gewährleisten zu können, stellen die Verantwortlichen seit dem 10. April auf ihrer Internetseite ein Online-Kursangebot zur Verfügung, dass sich speziell an Krebspatienten richtet. „Uns haben viele Rückmeldungen erreicht, dass der Besuch unserer Kurse ein positiver Lichtblick sei, worauf die Betroffenen sich jede Woche freuen konnten. Das hat uns sehr berührt und wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir die Angebote weiterhin zu den Teilnehmern bringen können“, sagt Geschäftsführerin Sabine Rubai. Deshalb hat die Krebsgesellschaft in Zusammenarbeit mit der Lebacher Firma Brainworks unlimited insgesamt 15 Online-Videos zu verschiedenen Themen wie Kunst- und Musiktherapie, Nordic Walking, Yoga, Qi Gong und Ernährung produziert. „Die Rückmeldungen dazu sind sehr positiv, weil wir auch darauf geachtet haben, dass die Videos hochwertig sind“, sagt Rubai. Am beliebtesten sei bisher das Video zu Qi Gong – eine chinesische Meditations- und Bewegungsform zur Entspannung.

Damit auch das Beratungsangebot der Krebsgesellschaft aufrecht erhalten werden kann, wurden die telefonischen Sprechzeiten ausgeweitet. Die Mitarbeiter sind durchgehend von Montag bis Freitag von 8.30 bis 17 Uhr erreichbar. Auch Videotelefonate werden seit neustem angeboten. „In therapeutischen Gesprächen ist es hilfreich, wenn man sein Gegenüber und dessen Mimik und Gestik sieht“, sagt Rubai. Doch auch telefonisch lasse sich einiges machen. „Unsere Psychologen geben uns Rückmeldung, dass etwa Entpsannungsübungen am Telefon gut funktionieren.“ Rubai betont, dass für die Beratungsgespräche am Telefon und per Video-Chat dieselbe Zeit zur Verfügung stünde,wie in Präsenzsitzungen. Viele der aus der Not geborenen Entwicklungen werde man in Zukunft als sinnvolle Ergänzungen des bestehenden Angebots beibehalten.

Die saarländische Krebsgesellschaft ist erreichbar unter Tel. (0681) 309 88 100 und im Internet unter krebsgesellschaft-saar.de.