1. Saarland
  2. Saarbrücken

Saarbrücker Zeitung Kolumne Mundart von Günther Hussong

Mundart-Kolumne von Günther Hussong : Die Levite lese

Lääst ma die Biewel, find ma schun zimmlich weit vorne, im 3. Buch Mose (Leviticus), hunnerde Seite Gebote unn Vebote unn was denne blieht, die wo sich net dran halle. Deswää lääst ma heit noch jemand „die Levite“, wanner se im Salz leije hat – sogar dann, wann unser Herrgott Gott sei Dank e Au zupetze däät.

Saarlänner hann beim Schelle e riesischer Wortschatz. Mei Text däärf net zu lang werre – deswää nur e paar Beispiele: meer mache Balaawer, losse e Dunnerwedder los, doowe wie e Mann im Kalkoowe, saan jemand Beschääd, machem die Hell heiß unn hann mettem e Hehnsche se robbe. Meer kennte enner vegrimmele, de Kimmel reiwe unn ne in de Senkel stelle. Meer duun – musikalisch – emm die Meenung geije odder de Marsch bloose. Meer wäsche ennem de Kopp, gewwem enner uff de Deckel unn mache Zoores – awwer ‚s hat halt net jeder Moores.

Levite ware im alde Israel fa de Tempel zustännisch unn hann aa die Innahme kriet. Schun sellemools hann vor allem die kleene Leit bezahlt. De Jesus hat die Levite moo ausem Tempel gejaat, was die Opferdiere gefreit hat unn heit Veganer freie däät.

Wie die „Gute unn Fromme“ e Fraa, wo fremdgang war, steenische wollte, hatter gesaat: „Wer vun Eich nix uffem Kerbholz hat, däärf de eerschte Steen schmeiße“. Der Satz sellt uns heit als Ampel diene unn uns schun bei ‚Gääl‘ warne. Doomools hat kenner geschmisss – heit aa net? Jeder sieht de Splitter im Au vum annere, awwer kenner ‚s Brett vor seim Kopp. Wie sauwer wär ‚s Dorf, wann jeder nur vor ‚m eischene Haus kehre däät. Merkt nimmand, wie schlimm Rätschereie unn wie asozial „aa soziale Netzwerke“ sinn, wo Leit „gesteenischt“ werre?

Toleranz gääiwwer Leit, wo annerscht denke, iss e Fremdwort woor. Jedie Grupp macht sich ehr Reeschele unn veurdäält all, wo sich net an die halle – e schlimmie Form vun Intoleranz. Ma schwätzt nimmie meteinander – ma schwätzt all uff eemoo, anenanner vorbei, gäänanner unn iwwernanner. Unn je meh ma schwätzt, desto wenischer saat ma. All wolle Recht hann, egal ob rechts odder links, unn ziehe iwwer annere her. Unn jede Daa gebt‘s zisch Meenungsomfraache. Bei denne hänge lääder Gottes Fraachestellunge, Ergebnisse unn Prognose viel zu oft vun de Ufftraachgeewer ab.

Schun frieher hat‘s in de Wärtschaft die Reeschel gebb: „Wer bestellt, bezahlt“. Unn wann e annerer bestellt hat unn ich spät heemkomm bin, hat Meins ma gewaltig die Levite gelääst.

Nähere Informationen über Autor Günther Hussong findet man auf seiner Homepage www.mundart-saar.de.