1. Saarland
  2. Saarbrücken

Saarbrücker Narrenring für Armin Dissieux

Fastnacht : Höchste Ehrung für Karnevalisten

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz überreichte Narrenring und Narrenschilde

Als erstes Lied, das er mit dem närrischen Ehrenring am Finger singen wollte, hatte sich der Geehrte ein ganz besonderes ausgesucht. Dazu gibt es keine abspielbare Begleitmusik, also musste sich der neue Würdenträger Armin Dissieux anders behelfen, es musste
a cappella gemeinsam mit den zur Ehrung erschienenen Karnevalisten gehen: „Das is Saarbrigge mit da Brigge.“

Exakt zwei Wochen ehe das Saarbrücker Rathaus traditionell am Fastnachtssamstag in Narrenhände fällt, hat die bis zum Rathaus-Sturm noch regierende Oberbürgermeisterin Charlotte Britz die wichtigsten Ehrungen für Karnevalisten vorgenommen. Neben den Narrenschilden überreichte sie im Rathausfestsaal am Samstagvormittag den Ehrenring der Saarbrücker Narrenrunde. Das wertvolle, vom Elferrat der Burbacher Karnevalsgesellschaft „Mir sin do“ gestiftete Schmuckstück ist laut Präambel an verdiente und ehrenamtliche Karnevalisten der ersten Reihe zu vergeben. Armin Dissieux, hat es sich nach Meinung der Narrenrunde verdient.

Er ist den vielen Freunden der Saarbrücker Faasenacht besser als Sänger im Clownskostüm mit knallroter Perücke an der Seite seiner Bühnenpartnerin Angela Wachs bei den Saarsittichen bekannt. Vor 40 Jahren habe der Burbacher Rosenmontagsumzug den damaligen Buben Armin so begeistert, dass er umgehend mit dem Karnevals-Virus infiziert worden sei, so die Verwaltungschefin in der Laudatio. Erste Gehversuche als Spaß-Sänger machte Dissieux bei karnevalistischen Veranstaltungen in der legendären Lehmkauler Bierstub, wenig später eroberte er die närrischen Bühnen. Vor allem in Saarbrücken und Umgebung und sogar bis in die Pfalz hinein. Klar, dass Dissieux und Wachs auch bei den größten Sitzungen im Saarland mal dabei waren, als die „M‘r sin nit so“ in die Saarlandhalle und der Verband saarländischer Karnevalsvereine (VSK) zur Narrenschau luden. Sitzungen, die für das SR-Fernsehen aufgezeichnet wurden. Seit zehn Jahren gehört Dissieux der MSD an, in deren erweitertem Vorstand er sich auch engagiert hat. Zuvor war die Kulturgemeinschaft Dudweiler-Pfaffenkopf seine karnevalistische Heimat. Und den Burbacher Rosenmontagsumzug, der ihn als Buben so begeisterte, den moderiert er inzwischen von der Ehrentribüne am Burbacher Markt aus.

Auch die Narrenschilde wurden überreicht. Dieses Mal an Marlene Kurtz, Chefin der Nähstube und inihrer karnevalistischen Laufbahn unter anderem Garde-Koordinatorin, Josef Casabona, Elferratsmitglied und Helfer in der Bühnenmannschaft der Burbacher Karnevalsgesellschaft „Mir sin do“, Martin Ohnesorg, der bei den Güdinger Saarraketen unter anderem die Bühne mitaufbaut und am Sessionsheft mitarbeitet.