Saarbrücker Gymnasiasten im Wettbewerb „Bestes Junior-Unternehmen“

Lernen fürs Leben : Erfolg mit Seife aus regionalen Rohstoffen

Rotenbühl-Gymnasiasten kamen auf Platz drei beim Landeswettbewerb „Bestes Junior-Unternehmen“

Ein Schülerteam vom Gymnasium am Rotenbühl kam auf Platz drei beim Wettbewerb „Bestes Junior-Unternehmen des Saarlandes“. Das teilte die gemeinnützige GmbH IW Junior mit. Sie richtet den Bundeswettbewerb „Bestes Junior-Unternehmen“ bereits seit 25 Jahren aus. Die Preisverleihung war am vergangenen Donnerstag in der Handwerkskammer des Saarlandes in Saarbrücken.

Die Gymnasiasten vom Rotenbühl hatten ihr Unternehmen GaRgreen getauft.  Es produzierte Seifen aus natürlichen und regionalen Inhaltsstoffen.

„Es ist echt Wahnsinn, auf welche Dinge man bei solch einer Produktion achten muss. Wir wollten die Seifen zunächst selber herstellen, doch da machte uns die EU-Kosmetikverordnung einen Strich durch die Rechnung. Auch was die Lagerhaltung angeht, haben wir sehr viel gelernt. Dieser Wettbewerb hat uns definitiv viele Erfahrungen gebracht“, berichtete Maxime Theis im Namen des Teams vom Gymnasium am Rotenbühl.

Im Saarland wurde der Wettbewerb federführend vom Verein ALWIS – ArbeitsLeben, WIrtschaft, Schule und vielen weiteren Organisation unterstützt. Weltweit existiert dieser Wettbewerb bereits seit 100 Jahren, eine Weltmeisterschaft gibt es aber nicht.

Gewinner des Landesfinales ist ein Team vom Albert-Schweizer-Gymnasium in Dillingen. Dieses Team vertritt das Saarland im Juni beim Bundesfinale des Wettbewerbes in Berlin.

Mehr von Saarbrücker Zeitung