| 22:18 Uhr

Ehrenbürger
Wolfgang Wahlster ist Ehrenbürger

Professor Wolfgang Wahlster.
Professor Wolfgang Wahlster. FOTO: Foto: Jim Rakete
Saarbrücken. Saarbrücker Stadtrat ehrt Informatik-Professor für sein Wirken in der Wissenschaft Von Jörg Wingertszahn

Der Saarbrücker Stadtrat hat gestern einstimmig Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster die Ehrenbürgerwürde der Landeshauptstadt verliehen. Den Antrag dazu hatte SPD-Fraktionschef Mirco Bertucci gestellt, alle anderen Fraktionen folgten dem Antrag. Damit steht Wahlster in einer Reihe mit dem Widerstandskämpfer Willi Graf und dem Politiker und Journalisten Max Braun.


„Die Verleihung der Ehrenbürgerschaft ist die höchste Auszeichnung, die die Landeshauptstadt Saarbrücken zu vergeben hat. Wolfgang Wahlster ist dafür ein äußerst würdiger Kandidat. Er ist seit Jahrzehnten maßgeblich am erfolgreichen Aufbau und der Weiterentwicklung des Informatikstandortes Saarbrücken an der Universität des Saarlandes beteiligt. Er hat damit einen wesentlichen Beitrag zum Strukturwandel und zur Zukunftsfähigkeit der Landeshauptstadt Saarbrücken geleistet. Dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung“, erklärt Bertucci.

Wahlster ist seit 1982 Professor für Informatik an der Universität des Saarlandes. Er leitet als technisch-wissenschaftlicher Direktor und Vorsitzender der Geschäftsführung das 1988 gegründete Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI GmbH) in Saarbrücken, Kaiserslautern, Bremen und Berlin als die weltweit größte Forschungseinrichtung auf diesem Gebiet.



CDU-Fraktionschef Peter Strobel sagte, „die Entwicklung des Informatikstandorts Saarbrücken bis hin zum Cispa und zur Weltspitze auf dem Gebiet der Internetsicherheit ist eng verbunden mit der Arbeit von Professor Wahlster“. Das sei zu 100 Prozent seine Lebensleistung. Mit seinem wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Wirken habe der gebürtige Saarbrücker maßgeblich zum Aufbau und Ausbau des Wissenstandorts Saarbrücken beigetragen.

Gleichzeitig beschloss der Stadtrat zusätzliche Mittel für die Erschließung und das Gebäudemanagement der Kindertagesstätten in Burbach, Alt-Saarbrücken, Ensheim und Brebach bereitzustellen. Für die Erschließung stehen nun 1,528 Millonen Euro zusätzlich zur Verfügung, für das Gebäudemanagement 1,387 Millionen. Das teilte der Kämmerer der Stadt, Thorsten Lang, gestern auf Anfrage unserer Zeitung mit.